10.12.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

06.06.2018

Share Economy

Sharing is Caring – kinderleichtes Teilen

Kaum genutzte Akkuschrauber, ungelesene Bücher oder parkende Fahrzeuge: Mit Sharing Apps lassen sich ungenutzte Dinge heute so einfach wie nie mit anderen teilen. Der Vorteil: Man spart Geld und entlastet gleichzeitig die Umwelt. Die Re-Commerce-Plattform momox stellt fünf Apps zum Teilen vor.

Sharing is Caring – kinderleichtes Teilen

Jährlich landen hierzulande 19 Millionen Tonnen Lebensmittel nutzlos im Müll. Neben Supermärkten haben vor allem Cafés und Restaurants das Problem, bereits zubereitete Lebensmittel am Abend oft wegzuwerfen zu müssen. Eine Lösung dafür bietet die App Too Good to go (iOS/ Android), sie zeigt Kunden kurz vor Ladenschluss, in welchem nahegelegenen Restaurant noch Essen übrig geblieben ist und bietet Gerichte zum reduzierten Preis ab drei Euro an. Einfach per Handy bestellen, online bezahlen und selbst abholen.

Anzeige

Zweites Leben

Anstatt aus- oder ungelesene Bücher oder mehrmals gesehene Filme in den eigenen Regalen in Vergessenheit geraten zu lassen, kann man ihnen auch ein neues Leben schenken. Über die App des Online-Ankaufsdienstes momox (iOS/ Android) lassen sich Bücher, CDs, DVDs und Blu-Rays bequem und schnell weiterverkaufen. Einfach den Barcode aller ungeliebten Bücher und Medien mit der momox App einscannen, schon erfährt man den Festpreis, den momox für den Artikel aktuell zahlt. So verdient man noch bares Geld und andere haben die Möglichkeit, günstiger an neuen Lese- oder Sehstoff zu kommen.

Mobil bleiben

Wenn Bahn und Bus mal wieder wegen einer Störung ausfallen, sind Leihfahrräder eine gute Option, um doch noch ans Ziel gelangen. Mit der Nextbike App (iOS/ Android) können Nutzer verfügbare Fahrräder in ihrer Nähe finden. Zum Ausleihen Fahrrad wählen, Radnummer eingeben oder QR-Code scannen. Nextbike ist mittlerweile in 50 deutschen Städten vertreten. Auch E-Scooter erobern die Innenstädte. Die Vorteile wie beim Leihrad: kein CO2-Ausstoß und keine langwierige Parkplatzsuche. Dafür ist man aber deutlich schneller als mit dem Rad unterwegs und der Fahrer kann noch eine weitere Person mitnehmen. Für 19 Cent pro Minute können in Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf und Stuttgart strombetriebene Roller mit der Emmy App (iOS/ Android) als Alternative zum eigenen Auto genutzt werden.

Nachbarschaftshilfe

Wer nur einmal im Jahr eine Bohrmaschine benötigt, um ein Regal aufzuhängen, kann sich diese auch vom Nachbarn leihen, anstatt sie selbst zu kaufen. Eine Bohrmaschine wird durchschnittlich nur 45 Stunden im Laufe ihres Lebens genutzt, dabei könnte sie bis zu 300 Stunden laufen. Sechs weitere Maschinen können dadurch eingespart werden. Wer neu in eine Nachbarschaft gezogen ist, weiß vielleicht nicht, welchen Nachbarn er am besten fragen kann. Mit der App nextdoor (iOS/ Android) finden Renovierungswillige nach der kostenlosen Registrierung schnelle Hilfe in ihrer Nachbarschaft und lernen dabei auch noch Leute kennen.

Quelle: UD/pm
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche