Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz
Leben & Wohnen

Klimafreundlicher durch die kalte Jahreszeit

Die Winterzeit macht es schwerer, klimafreundlich zu leben. Wir müssen heizen, brauchen mehr künstliches Licht und können auf weniger regionale Freilandware zugreifen. Wie man klimafreundlicher durch den Winter kommt, hat Fachreferentin Miriam Bätzing von der Verbraucher Initiative zusammengefasst.

17.01.2020

Klimafreundlicher durch die kalte Jahreszeit

  • Beheizen Sie Wohnräume tagsüber mit etwa 20 Grad (entspricht "Stufe 3"). Senken Sie die Temperatur nachts sowie in wenig genutzten Räumen. Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Energie. Stoßlüften Sie drei- bis viermal pro Tag für fünf bis zehn Minuten.

  • Isolieren Sie undichte Fenster und Türen sowie dünnere Außenwände hinter Heizkörpern, um Wärmeverluste zu verringern.

  • Vermeiden Sie importiertes Obst und Gemüse. Besser fürs Klima sind jetzt saisonale Wintergemüse wie Feldsalat, Grünkohl, Rosenkohl und Rote Bete. Bei Obst sollten Sie regionale Äpfel und Birnen aus Lagerhaltung bevorzugen.

Anzeige
  • Beleuchten Sie maßvoll. An kurzen Wintertagen schalten wir Leuchten deutlich früher ein als im Sommer. Das verbraucht nicht nur mehr Strom, auch der CO2-Verbrauch steigt. Licht sollte daher nur bei Bedarf eingeschaltet, ungenutzte Räume nicht beleuchtet werden. Bevorzugen Sie energieeffiziente LED- oder Energiesparlampen.

  • Fahren Sie Rad. Was hierzulande Viele abschreckt, ist in Skandinavien völlig normal. Gut sichtbare, wasserfeste Bekleidung, einen warmen Sattelüberzug und gute Beleuchtung vorausgesetzt, kann Radfahren auch im Winter Spaß machen. Ein geringerer Reifendruck verbessert bei Glätte die Haftung. Positiver Nebeneffekt: Bewegung im Freien hält fit und stärkt das Immunsystem.

  • Machen Sie sich die Winterkälte zu Nutze und kühlen Sie Lebensmittel und Getränke jetzt draußen. Auch Wäsche trocknet selbst bei Frost im Freien.

  • Verwenden Sie bei Schnee und Glätte besser kein Streusalz, es ist für Böden und Grundwasser schädlich. Umweltfreundlicher ist der Griff zur Schneeschaufel oder zu salzfreien Streu-Alternativen.

Mehr zum Thema finden Sie unter anderem in den Broschüren "Basiswissen Strom sparen" und "Nachhaltig durch das Jahr" der VERBRAUCHER INITIATIVE. Die 16-seitigen Themenhefte können für je 2,00 Euro (zuzüglich Versand) hier bestellt oder heruntergeladen werden.

Quelle: UD/pm
 

Related Posts

Newsletter

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche