12.12.2018

12.10.2018

Leben & Wohnen

Produktalternativen für den täglichen Gebrauch

Ob Papierserviette oder Kaffeekapsel – für viele Gegenstände im Haushalt lässt sich problemlos ein nachhaltiger Ersatz finden. Wir zerstören unsere Erde, dabei gibt es nachhaltige Alternativen, die unterm Strich sogar weniger kosten. Würde die gesamte Weltbevölkerung so leben wie die Deutschen, wären 3,1 Erden nötig, um den globalen Verbrauch zu decken. Nachhaltigkeit geht anders.

Der Mensch strebt nach Bequemlichkeit. Möglichst schnell und einfach soll es sein – unsere Umwelt bleibt dabei häufig auf der Strecke. Wir konsumieren und konsumieren, doch wo konsumiert wird, muss auch entsorgt werden. Vieles ist recyclebar, doch für einige Stoffe gibt es keine Verwendung. Es bleibt nur die Verbrennung oder der Export ins Ausland.

Anzeige

Es gilt, ein Bewusstsein fur Nachhaltigkeit zu schaffen. Dazu gehört nicht nur eine sorgfaltige Mülltrennung – noch effektiver als das Recyclen von Abfallprodukten ist es, den Müll gänzlich zu vermeiden. Was kaputt ist, kann repariert werden, was uns nicht mehr gefällt, muss nicht gleich entsorgt werden – Konsumieren mit Bedacht.

Ein verändertes Konsumverhalten muss dabei gar nicht zwingend eine Einschränkung bedeuten. Viele Alltagsgegenstände lassen sich problemlos durch umweltfreundliche Alternativen austauschen, wie die folgende Infografik vom Immobilienportal                   hausfrage.de zeigt.

Wohnen und Leben mit nachhaltigen Alternativenzoom
Quelle: UD/pm
 

Related Posts

0  Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche