18.08.2019
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

22.07.2016

Leben & Wohnen

So macht Schülern das Organisieren ihres Alltags Spaß

Für viele Schüler ist das nächste Schuljahr noch in weiter Ferne, genießen sie doch gerade die Sommerferien. Doch spätestens Mitte September müssen sie alle wieder die Schulbank drücken und ihren Alltag organisieren. Dabei hilft ihnen der neue Schülerkalender 2016/17 von memo. Hier können sie ihre Hausaufgaben und den Stundenplan eintragen oder die Noten der Klassenarbeiten verzeichnen. Neben nützlichen Hinweisen zu Kommaregeln oder mathematischen Formeln finden sie darüber hinaus auch Tipps zum Thema Nachhaltigkeit. Klimaneutral auf 100 Prozent Recyclingpapier gedruckt, das mit dem Blauen Engel gekennzeichnet ist, erweitert die memo AG damit ihr Sortiment umweltfreundlicher Schulmaterialien.

So macht Schülern das Organisieren ihres Alltags Spaß

Wer hat gewusst, dass ein Sonnenbrand spätestens nach 62 Stunden aufhört zu jucken? Oder dass in Münnerstadt in Unterfranken der einzige europäische Lehrfriedhof für Bestatter liegt? Wie, die Geldautomaten im Vatikan haben eine lateinische Anzeige? Beim Durchblättern des neuen memo Schülerkalenders kommen die Kinder und Jugendlichen schnell ins Staunen. Zwar finden sie im großen Mittelteil des Kalenders wie erwartet die Wochenübersichten der kommenden zwei Schulhalbjahre 2016/17 zum Eintragen der Hausaufgaben; die Seiten sind aber so aufwendig gestaltet, dass die Schüler jede Woche neue witzige Fakten oder Sprüche, Hinweise auf wichtige Umwelttage und lustige Bilder finden. Da eine Schülerwoche nicht nur aus Lernen besteht, haben die Kinder darüber hinaus auch Platz, ihre Unternehmungen an den Wochenenden oder was die Woche über so alles ansteht, einzutragen.

Mitmachen ist angesagt!

Der Schülerkalender ist kein reines „Offline-Produkt“. Über den Hashtag #memoschueler können die Nutzer zeigen, wie sie den Kalender verwenden und weiter gestalten. Die Fotos können sie dann beispielweise über Facebook oder Twitter hochladen. Damit dabei nichts schief geht, liefert der Kalender den Schülern im hinteren Teil die richtigen Tipps zum sicheren Umgang mit dem Internet gleich mit.

Von binomischen Formeln, klimafreundlichem Kochen und Teamarbeit

Das Prinzip, Organisatorisches mit (schulischem) Lernen und Spaß zu verbinden, zieht sich durch den gesamten Kalender, der insgesamt 148 Seiten im DIN A5 Format umfasst. So enthält er im vorderen Teil die Ferientermine und Feiertage, den Stundenplan, die Notenübersicht oder Wissen, das Schüler schnell parat haben sollten, wie das Periodensystem oder die binomischen Formeln. Im hinteren Teil können die Nutzer dann Stadt, Land, Fluss spielen und ein Rätsel ausfüllen. Gemäß der nachhaltigen Unternehmensphilosophie von memo bekommen die Schüler noch zahlreiche Tipps für einen umweltfreundlicheren Alltag geliefert. Wer etwa wissen will, wie man klimafreundlich kocht, sollte die Rezepte für den Apfelkuchen oder für die vegane Bolognese-Soße ausprobieren.

„Es war wirklich toll, Jugendlichkeit mit dem Thema Umwelt auf coole Art und Weise zu kombinieren“, sagt Sophia Schmidt, Auszubildende im Marketing bei memo, die an dem Kalender mitgearbeitet hat. „Ich durfte vollkommen frei arbeiten und meiner Fantasie freien Lauf lassen.“ Dass Nachhaltigkeit das Leitmotiv des Kalenders ist, zeigt auch das Titelbild, das der Illustrator Philipp Katzenberger für den Kalender entworfen hat: „Ich habe bei der Umsetzung darauf geachtet, eine intakte Natur in all ihren Facetten abzubilden. So findet man beispielweise keine Autos oder Fabriken auf der Zeichnung“, erklärt der freischaffende Künstler. „Die Fortbewegung geschieht emissionsfrei, etwa auf Skateboards. Außerdem sind die Figuren vermenschlichte Tiere, nur ohne die humane Eigenschaft, durch den Drang zum ungebremsten Wirtschaftswachstum den Planeten zu zerstören.“

memo hat den Schülerkalender in gemeinsamer Teamarbeit konzipiert.
memo hat den Schülerkalender in gemeinsamer Teamarbeit konzipiert.

Genau wie das Titelbild des Kalenders mit den Tierfiguren, die sich auch im Innenteil wiederfinden, sind die anderen Bilder zum großen Teil selbst gezeichnet oder fotografiert worden. Nur wenige stammen aus Datenbanken: „Das Besondere an unserem Schülerkalender ist, dass dieser in monatelanger Arbeit hauptsächlich von einem Team der memo AG konzipiert und mit viel Liebe zum Detail gestaltet und betextet wurde“, erklärt die Pressesprecherin Claudia Silber, die ebenfalls an der Arbeit beteiligt war. Dabei waren neben Schmidt und Silber noch acht weitere Mitarbeiter aus den Abteilungen Marketing, Unternehmenskommunikation, Grafik und Produktmanagement mit der Herstellung des Kalenders betraut „Außerdem wurden wir zeitweise immer wieder von Kollegen aus anderen Abteilungen unterstützt“, fährt Silber fort. „Der Kalender ist also aus echter Teamarbeit entstanden!“

Tipps für einen nachhaltigen Schulalltag

Neben dem Schülerkalender 2016/17, den memo klimaneutral ausliefert, bietet der Versandhändler noch zahlreiche weitere umweltverträgliche Schulmaterialien an. Dazu gehören etwa Schulhefte oder Ordner aus 100 Prozent Recyclingpapier. Außerdem können Schüler darauf achten, keine Kugelschreiber zum Wegwerfen zu benutzen. Eine Alternative sind Stifte, deren Schafte aus umweltverträglichen Materialien sind und deren Minen mehr Füllmenge enthalten. Anstelle von Füllern mit Tintenpatronen können darüber hinaus Konverter-Modelle zum Nachfüllen verwendet werden, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ganzheitlich nachhaltig

Der memo Schülerkalender 2016/17 besteht als umweltfreundliches Produkt aus 100 Prozent Recyclingpapier mit dem Blauen Engel. Das Umweltzeichen steht für Produkte und Dienstleistungen, die umweltverträglicher in der Herstellung und im Gebrauch sind als die herkömmlichen Varianten. Darüber hinaus hat die Druckerei Lokay, die den Kalender klimaneutral gedruckt hat, ausschließlich Farben auf Pflanzenölbasis verwendet. Lokay vertritt eine ähnlich nachhaltige Unternehmensphilosophie wie memo und ist deswegen seit vielen Jahren Partner des Versandhändlers. Die Druckerei wurde bereits zweimal als „Umweltdruckerei des Jahres“ ausgezeichnet und ist EMAS-Awardsieger Deutschland 2014.

Der Kalender hat eine Auflage von 5.000 Stück und ist bis Ende September sowohl für Privatkunden auf memolife.de als auch für Gewerbekunden wie Schulen oder Schülerfirmen auf memo.de zum Einführungspreis von 3,79 Euro erhältlich.

Quelle: UmweltDialog
 

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche