Header Blickpunkt ista Zentrale

ista ist eines der weltweit führenden Unternehmen für mehr Energieeffizienz im Gebäudebereich. Der Konzern unterstützt Vermieter und Mieter rund um den Globus, individuelle Energie- und Wasserverbräuche zu messen, zu visualisieren, abzurechnen und zu managen. Ziel dabei ist, Transparenz über Energieverbräuche zu schaffen und möglichst vielen Menschen zu ermöglichen, Energie, Kosten und CO2 zu sparen.

Die Basis für die Produkt- und Service Welt von ista ist digital. Dazu gehörten funkbasierte Heizkostenverteiler, Wasser- und Wärmezähler, Rauchwarnmelder sowie entsprechende Montagesysteme. Als Innovationstreiber richtet der Energiedienstleister seine Infrastruktur konsequent auf das Internet of Things aus, um bereits heute für seine Kunden Lösungen rund um das intelligente Gebäude von morgen zu entwickeln.

ista fokussiert sich auf digitale Kommunikationskanäle und die Verbindung der Prozessbeteiligten. Dies umfasst die Koordination, Kommunikation und Dokumentation der Leistungen zwischen Bewohnern, Verwaltern und weiteren Beteiligten. Mit digitalen Plattformen und Schnittstellen entwickelt das Unternehmen die Verbindung der Zukunft.


Kennzahlen

Name ista International GmbH
Branche Immobilien
Umsatz ca. 909 Mio. Euro (2019)
Mitarbeiter 5.800 (2019)
Länder 22
Sitz Essen
Gründungsjahr 1957

Quelle: ista International

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Codes of Cunduct, Compliance, Korruption und Bestechung
Ökologie Umweltpolitik, Umweltmanagement, Umweltberichterstattung, betriebliche Ökoeffizienz
Soziales Personalentwicklung, Arbeitspraktiken, Menschenrechte, Talentgewinnung und -bindung

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von ista International

Nachhaltigkeitsbericht ista
Guatemala Projekt
Kindergie-Wende

ista International bei UmweltDialog

  • Rebound-Effekt: Kommt ein Bumerang geflogen …

    Rebound-Effekt: Kommt ein Bumerang geflogen …

    Alle Elektrogeräte auf Effizienz getrimmt, alle Lichter auf LED umgerüstet – und trotzdem steigt der Stromverbrauch? Das könnte am Rebound-Effekt liegen. Wie der zuschlägt und wie man ihn bändigt, weiß der Essener Energiedienstleister ista.

  • Nur knapp jeder Vierte kennt seinen Heiz- und Warmwasserverbrauch

    Nur knapp jeder Vierte kennt seinen Heiz- und Warmwasserverbrauch

    Nur 24 Prozent der Deutschen kennen ihren aktuellen Heiz- und Warmwasserverbrauch. Mehr als jeder Dritte (35 Prozent) kennt seinen Heiz- und Warmwasserverbrauch überhaupt nicht, während 41 Prozent darüber nur ungefähr Bescheid wissen. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage, die YouGov im Auftrag von ista durchgeführt hat. Acht von zehn deutschen wünschen sich eine aktuelle digitale Information über ihren Verbrauch.

  • ista: Neue Lösungen für einen klimaneutralen Gebäudebestand

    ista: Neue Lösungen für einen klimaneutralen Gebäudebestand

    Der Gebäudesektor muss seine CO2-Emissionen senken, will Deutschland seine Klimaziele erreichen. Dabei sind auch neue Lösungen aus der Privatwirtschaft gefragt. Wie das funktioniert, zeigt der Immobiliendienstleister ista. Dieser hilft seinen Kunden, durch Datentransparenz die Klimaperformance ihrer Gebäude zu verbessern. Dadurch können die Gebäudebesitzer die Anforderungen der EU-Taxonomie erfüllen und helfen den Mietern beim Energiesparen.

  • „Ein Gebäude muss identitätsstiftend sein“

    „Ein Gebäude muss identitätsstiftend sein“

    Bei einem viel beachteten Vortrag in Berlin vor Mitarbeitern der ista Express Service GmbH formuliert Dipl.-Ing. Architekt Justus Asselmeyer die Wichtigkeit von Corporate-Architektur und plädiert für Identitätsarchitektur, die den Menschen im Zentrum sieht.

  • Heizen im Mehrfamilienhaus: Das ändert sich für Mieter in 2022

    Heizen im Mehrfamilienhaus: Das ändert sich für Mieter in 2022

    Monatliche Verbrauchsinformation, digitale Messtechnik und eine Erweiterung der jährlichen Abrechnung: Für Mieter ändert sich dieses Jahr einiges. Die Änderungen sollen dazu beitragen Energie zu sparen und den CO2-Ausstoß zu minimieren.

  • Bund fördert den Einsatz der Energiemanagementsoftware MinuteView von ista

    Bund fördert den Einsatz der Energiemanagementsoftware MinuteView von ista

    Mehr als ein Viertel der CO2-Emissionen in Deutschland stammen aus dem Gebäudesektor. Um die Klimaziele zu erreichen, muss der Ausstoß also stark sinken – auch im Industrie- und Gewerbebereich. Daher fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle den Einsatz von Energiemanagementsystemen. Neu auf der Liste der förderfähigen Lösungen ist jetzt MinuteView von ista – inklusive der notwendigen Messtechnik.

  • Deutsche lassen viele Einsparpotenziale beim Heizen ungenutzt

    Deutsche lassen viele Einsparpotenziale beim Heizen ungenutzt

    Zum Start der Heizperiode steigen die Energiepreise für Verbraucher in diesem Jahr kräftig an. Um den eigenen Verbrauch und die Kosten im Blick zu behalten, sollten Bewohner daher bewusst heizen. Eine aktuelle Umfrage des Immobiliendienstleisters ista zeigt: Noch bleiben zu viele Einsparpotenziale auf der Strecke. Und weiter: Während die älteren Jahrgänge sparsamer sind, verhalten sich nur wenige der Generation „Fridays for Future“ energiebewusst.

  • ista schließt zweite ESG-Finanzierung ab

    ista schließt zweite ESG-Finanzierung ab

    Der Energiedienstleister ista diversifiziert seine Finanzierungsstruktur. Dazu hat das Unternehmen erstmals einen ESG-linked Schuldschein in Höhe von rund 450 Millionen Euro ausgegeben. Auch in dieser Finanzierungsrunde gilt wieder: Sie ist an die ambitionierten Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens gekoppelt. Abgeschlossen wurde der Schuldschein mit internationalen und lokalen Investoren.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Facebook
Xing
Pinterest
 
 
 

Nachhaltige Lösungen von ista

Kachel Blickpunk ista EcoTrend
Kachel Blickpunk ista MinuteView
Blickpunkt ista Trinkwasseranalyse

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche