22.01.2020
Blickpunkt VW Bulli lang Titelbild

Volkswagen bekennt sich zu den Pariser Klimazielen und stellt mit seiner Elektro-Offensive die Weichen für eine nachhaltige Mobilität. Das Unternehmen arbeitet zudem an einem umfassenden Dekarbonisierungsprogramm mit Maßnahmen für weitere Modelle. Bis 2025 wird die Marke mehr als 20 reine E-Modelle auf den Markt bringen. Nachhaltigkeit ist das Fundament der Unternehmensstrategie von Volkswagen und im gesamten Wertschöpfungsprozess des Unternehmens integriert. Unternehmerische Verantwortung wahrzunehmen bedeutet für Volkswagen, die Auswirkungen auf die Umwelt und Gesellschaft stets mit zu bedenken. Das Unternehmen verfolgt dabei ökologische, ökonomische und soziale Ziele gleichermaßen. Volkswagen ist damit Teil der internationalen Bestrebungen für eine nachhaltige Wirtschaftsordnung im globalen Maßstab. ©Volkswagen 


Kennzahlen

Name: Volkswagen AG
Branche: Automobil
Umsatz: ca. 230,7 Mrd. Euro (2017)
Mitarbeiter: ca. 642.300 (2017)
Sitz: Wolfsburg
Gründungsjahr: 1938

Quelle: Volkswagen AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Korruption, Corporate Governance, Markenmanagement, Lieferkettenmanagement
Ökologie Klimastrategie, Umweltrisiken / Managementsysteme, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Volkswagen

Nachhaltigkeitsbericht.
Blickpunkt VW TOGETHER-Strategie 2025
Blickpunkt VW Diversity und Frauenförderung

CSR-Nachrichten von und über Volkswagen

Volkswagen bei UmweltDialog
  • E-volution: So will VW zurück auf die Überholspur

    E-volution:  So will VW zurück auf die Überholspur

    Elektroautos waren bislang deutlich teurer als Verbrenner. Das liegt an den Batteriekosten und kostenintensiven Produktionsprozessen. Für Letzteres hat Volkwagen jetzt eine Lösung: In Zwickau startete die Produktion des ID.3, der schon ab 30.000 Euro zu haben sein wird. Dafür entwickelten die Wolfsburger eine komplett neue Modellplattform. Denn der Elektroautobau folgt anderen Regeln.

  • Sara-Frenkel-Preis für Respekt, Toleranz und Zivilcourage

    Sara-Frenkel-Preis für Respekt, Toleranz und Zivilcourage

    VW hat Anfang November zum ersten Mal den Sara-Frenkel-Preis für Respekt, Toleranz und Zivilcourage verliehen. Die Gewinner kommen aus Wolfsburg von der Carl-Hahn-Schule und den Berufsbildenden Schulen Anne-Marie-Tausch. Zudem gehören junge Vertrauensleute bei VW sowie ein Projektteam der Aids-Hilfe zu den Siegern.

  • VW: Ideen für soziales und nachhaltiges Wirtschaften

    VW: Ideen für soziales und nachhaltiges Wirtschaften

    Beim GSBS diskutieren 550 internationale Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft vom 7. bis zum 8. November in Berlin über Geschäftsmodelle, die soziale und ökologische Ziele verfolgen und gleichzeitig wirtschaftlich sind. Der Volkswagen Konzern unterstützt die Konferenz mit Prof. Muhammad Yunus in diesem Jahr zum vierten Mal und ist mit drei Konzernvorständen vertreten.

  • VW: Systemwechsel zur E-Mobilität

    VW: Systemwechsel zur E-Mobilität

    Im Werk Zwickau hat VW Anfang November die Serienproduktion des ID.3 gestartet. Im Beisein von Angela Merkel lief das erste Fahrzeug der neuen E-Auto-Generation vom Band. Bis 2028 will der VW Konzern rund 22 Millionen Elektrofahrzeuge verkaufen und dem E-Auto zum Durchbruch verhelfen. Zwickau spielt dabei eine Schlüsselrolle: Erstmals wird eine große Autofabrik komplett auf die E-Mobilität umgerüstet.

  • VW tritt „Tent Partnership for Refugees“ bei

    VW tritt „Tent Partnership for Refugees“ bei

    Der VW Konzern ist Mitte Oktober der „Tent Partnership for Refugees“ (Tent) beigetreten. Tent ist ein globales Wirtschaftsnetzwerk, das Unternehmen auf der ganzen Welt mobilisiert, sich dazu zu verpflichten, Flüchtlinge zu unterstützen. Es bietet den Firmen Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch über bewährte Maßnahmen zur wirtschaftlichen Integration Geflüchteter.

  • Zentrale und Stammwerk von Bentley Motors jetzt CO2 neutral

    Zentrale und Stammwerk von Bentley Motors jetzt CO2 neutral

    Die Unternehmenszentrale und das Stammwerk von Bentley Motors in Crewe, England, haben Anfang Oktober die Zertifizierung ihrer CO2-Neutralität nach PAS 2060 Carbon Neutral Standard erhalten. Die einzige Produktionsstätte des Volkswagen Konzerns auf den britischen Inseln leistet damit einen wichtigen Beitrag im Rahmen der Dekarbonisierung des Volkswagen Konzerns bis 2050.

  • VW: Neustart in eine „grüne“ Zukunft

    VW: Neustart in eine „grüne“ Zukunft

    Volkswagen will sich neu erfinden. Nach Diesel-Gate werkelt der Autobauer an einem saubereren Image, mit vielen E-Autos und „grünen“ Fabriken. Die CO2-Emissionen je produziertem Fahrzeug konnte der Konzern zuletzt schon massiv senken. Der Standort Wolfsburg heimste jüngst einen wichtigen Umweltpreis ein.

 
 

Twitter

 
 
 

YouTube

 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Volkswagen

Blickpunkt VW E-Carsharing-Dienste
Blickpunkt VW WLANp-Technologie
Kindergie-Wende
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche