15.11.2019
Nestlé Zentrale Logo lang.

Gemeinsame Wertschöpfung ist eines der Kernelemente in Nestlés Unternehmensstrategie. Das Unternehmen betont, dass es nur dann langfristigen Mehrwert für seine Aktionäre schaffen kann, wenn gleichzeitig Mehrwert für die Gesellschaft als Ganzes generiert wird. Erfolgreiche Unternehmen, die langfristig planen und vertrauenswürdig handeln, leisten immer auch einen Beitrag zur Wohlstandssteigerung der Gesellschaft – etwa durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Zahlen von Steuern. Nestlé gibt sich aber nicht damit zufrieden, dass dieser Beitrag als Nebeneffekt der wirtschaftlichen Tätigkeit auftritt. Das Unternehmen hat erkannt, dass kräftiges, langfristiges Wachstum vor allem dann möglich wird, wenn es bewusst und zielgerichtet Mehrwert für alle Anspruchsgruppen schaffen – für seine Aktionäre und Mitarbeiter genauso wie für die Gemeinschaften und Menschen in den Ländern, in denen es tätig ist. ©Nestlé 


Kennzahlen

Name: Nestlé Deutschland
Branche: Nahrungsmittel & Genuss
Umsatz: 3.209 Mio. Euro (2017) in Deutschland
Mitarbeiter: 10.300 (2017) in Deutschland
Sitz: Frankfurt
Gründungsjahr: 1867

Quelle: Nestlé Deutschland

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Gesundheit & Ernährung, Erschließung neuer Märkte, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, mit Wasser verbundene Risiken
Soziales Schutz von Arbeits- und Menschenrechten, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Nestlé Deutschland

Blickpunkt Nestle Nachhaltigkeitsbericht
Blickpunkt Nestle Verpackungsstrategie 2025
Blickpunkt Nestle Zukunftsstudie

CSR-Nachrichten von und über Nestlé Deutschland

Nestlé bei UmweltDialog
  • Kolumbianische Kaffeebauern stolz auf Zusammenarbeit mit Nespresso

    Kolumbianische Kaffeebauern stolz auf Zusammenarbeit mit Nespresso

    Die Föderation der kolumbianischen Kaffeebauern (FNC) gab bekannt, dass Nespresso, internationale Referenz für portionierten Spitzenkaffee, beschlossen hat, die Verpflichtung des Unternehmens gegenüber Kolumbien und den kolumbianischen Kaffeebauern in den kommenden fünf Jahren mit jährlich zehn Mio. USD auszuweiten und das Nespresso AAA Sustainable Quality(TM)-Programm in Kolumbien zu finanzieren.

  • Nestlé: Bedarf an Palmöl soll bis 2015 zu 100 Prozent aus nachhaltigem Anbau gedeckt werden

    Nestlé: Bedarf an Palmöl soll bis 2015 zu 100 Prozent aus nachhaltigem Anbau gedeckt werden

    Vor zwei Jahren musste sich der Nahrungsmittelhersteller Nestlé dem Vorwurf stellen, in seinen Produkten Palmöl zu verwenden, für dessen Herstellung wertvoller Regenwald abgeholzt wurde. Kurz darauf verpflichtete sich der Konzern, künftig kein Palmöl mehr aus Urwaldzerstörung zu beziehen: Bis 2015 soll der gesamte Palmölbedarf aus nachhaltigen Quellen stammen. Im vergangenen Jahr wurde bereits das Zwischenziel von 50 Prozent erreicht und auch der WWF bescheinigt Nestlé „große Fortschritte“. UmweltDialog sprach mit Achim Drewes, Public Affairs Manager von Nestlé über den Umstellungsprozess.

  • Erstes Nestlé-Produkt mit Kakao aus nachhaltigem Anbau im Handel

    Erstes Nestlé-Produkt mit Kakao aus nachhaltigem Anbau im Handel

    Neuerdings findet sich auf dem KitKat-Riegel von Nestlé das Logo des „Cocoa Plans“. Seit 2009 engagieren sich die Schweizer mit diesem Projekt für die Förderung der nachhaltigen Kakaoproduktion. Das Ziel ist, die verfügbare Menge von Kakao aus nachhaltigem Anbau dauerhaft zu steigern, damit es auch Großabnehmer wie Nestlé verwenden können. Den Anfang macht der KitKat-Riegel. Zur Verbraucheraufklärung in dieser Sache nutzt der Nahrungsmittelhersteller den neuen „Nestlé-Marktplatz“ im Internet. Hier erfahren die Konsumenten auch über das Engagement des Konzerns gegen Kinderarbeit in der Kakaoindustrie. Ein weiteres Ziel des Cocoa Plans ist nämlich die Verbesserung der Lebensbedingungen der Kakaobauern und ihrer Familien.

  • Nestlé: Erster Marktplatz für Marken und Meinungen im Netz

    Nestlé: Erster Marktplatz für Marken und Meinungen im Netz

    Mit dem Start der neuen Social Commerce Plattform Nestlé Marktplatz im Internet bietet der weltweit größte Lebensmittelhersteller in Deutschland Verbrauchern erstmals öffentlich den Dialog über nahezu das gesamte Produktportfolio an. Ab sofort kann sich jeder unter der Plattform „nestle-marktplatz.de“ über rund 1500 in- und ausländische Nestlé-Produkte und 72 Marken detailliert informieren, diese bewerten, Fragen stellen und - größtenteils sogar - direkt bestellen.

  • Nestlé Studie über das Essverhalten der Deutschen

    Nestlé Studie über das Essverhalten der Deutschen

    In Deutschland ist das Berufsleben ein zentraler Faktor für die Entstrukturierung des Alltags. Rund jeder sechste arbeitet 50 Stunden und mehr in der Woche. Als Folge dessen sind regelmäßige und ausgedehnte Mahlzeiten eher selten. Nicht das Hungergefühl, sondern ein freies Zeitfenster bestimmt, ob und wann gegessen wird. „Gegessen wird, wenn Zeit dafür ist", so das Fazit der neuen Nestlé Studie 2011 zum Essverhalten der Deutschen.

  • Bundessieger beim großen Ernährungswettbewerb

    Bundessieger beim großen Ernährungswettbewerb

    Das Baden-Württembergische Bruchsal kann stolz auf die Klasse zwei der Dietrich-Bonhoeffer-Schule sein: Die Grundschüler sind bundesweit an der Spitze, wenn es um ausgewogene Ernährung und Bewegung geht. Mit auf dem Siegertreppchen stehen die Klasse zwei der Friedrich-Hoffmann Grundschule aus Gröningen in Sachsen-Anhalt als Zweitplatzierte und die dritte Klasse der Grundschule Wersau aus dem hessischen Brensbach auf Platz drei. Etwa 75.000 Kinder haben an dem Grundschul-Wettbewerb „Unsere Klasse is(s)t klasse!" teilgenommen, der zum zweiten Mal von Nestlé Deutschland und der Stiftung Lesen organisiert wurde.

  • Gegessen und dennoch hungrig

    Gegessen und dennoch hungrig

    Coffee to Go oder Burger-Schnellimbisse sind begehrt wie nie zuvor und Fastfood-Ketten bauen ihr Filialnetz weiter aus, um Hungrigen noch besser einen Snack für unterwegs zu bieten. Oft greifen gestresste Berufstätige zu diesen schnellen Lösungen und verschlingen die Snacks auf dem Weg zum nächsten Termin oder zwischen zwei Telefonaten am Arbeitsplatz. Doch wer während des Essens am Computer oder vor dem Fernseher sitzt, ist abgelenkt und nicht auf die Mahlzeit konzentriert. Britische Forscher der Universität Bristol zeigen mit einer in der Februar-Ausgabe des American Journals of Clinical Nutrition erschienenen Studie, dass sich abgelenkte Esser unmittelbar nach der Mahlzeit weniger satt fühlen.

 
 

Twitter

 
 
 

YouTube

 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Nestlé Deutschland

Blickpunkt Nestlé Incredible Burger
Blickpunkt Nestle Palmöl
Blickpunkt Nestle Cocoa Plan
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche