Nestlé Zentrale Logo lang.

Gemeinsame Wertschöpfung ist eines der Kernelemente in Nestlés Unternehmensstrategie. Das Unternehmen betont, dass es nur dann langfristigen Mehrwert für seine Aktionäre schaffen kann, wenn gleichzeitig Mehrwert für die Gesellschaft als Ganzes generiert wird. Erfolgreiche Unternehmen, die langfristig planen und vertrauenswürdig handeln, leisten immer auch einen Beitrag zur Wohlstandssteigerung der Gesellschaft – etwa durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Zahlen von Steuern. Nestlé gibt sich aber nicht damit zufrieden, dass dieser Beitrag als Nebeneffekt der wirtschaftlichen Tätigkeit auftritt. Das Unternehmen hat erkannt, dass kräftiges, langfristiges Wachstum vor allem dann möglich wird, wenn es bewusst und zielgerichtet Mehrwert für alle Anspruchsgruppen schaffen – für seine Aktionäre und Mitarbeiter genauso wie für die Gemeinschaften und Menschen in den Ländern, in denen es tätig ist. ©Nestlé 


Kennzahlen

Name: Nestlé Deutschland
Branche: Nahrungsmittel & Genuss
Umsatz: 3.209 Mio. Euro (2017) in Deutschland
Mitarbeiter: 10.300 (2017) in Deutschland
Sitz: Frankfurt
Gründungsjahr: 1867

Quelle: Nestlé Deutschland

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Gesundheit & Ernährung, Erschließung neuer Märkte, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, mit Wasser verbundene Risiken
Soziales Schutz von Arbeits- und Menschenrechten, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Nestlé Deutschland

Blickpunkt Nestle Nachhaltigkeitsbericht
Blickpunkt Nestle Verpackungsstrategie 2025
Blickpunkt Nestle Zukunftsstudie

Nestlé bei UmweltDialog

  • Nestlé belegt erneut Spitzenposition im Nachhaltigkeitsindex FTSE4Good

    Nestlé belegt erneut Spitzenposition im Nachhaltigkeitsindex FTSE4Good

    Mit 4,9 von 5 möglichen Punkten ist Nestlé erneut im Nachhaltigkeitsindex FTSE4Good gelistet. Im aktuellen Rating liegt der Lebensmittelhersteller damit weit über dem Branchendurchschnitt der Lebensmittelindustrie (2,2) und der Konsumgüterindustrie (2,2). Bereits seit 2011 wird Nestlé im FTSEGood-Index gelistet.

  • Nestlé: mehr Klimaschutz, weniger Salz & Zucker

    Nestlé: mehr Klimaschutz, weniger Salz & Zucker

    „Die COVID-19-Krise hat gezeigt, wie anfällig unsere Gesellschaft für Störungen in den etablierten Prozessen ist“, sagt Marc-Aurel Boersch, Vorstandsvorsitzender Nestlé Deutschland. Er sieht dies aber auch als Ansporn für das Unternehmen, widerstandsfähiger, ökologischer, nahbarer und menschlicher zu werden. Wie der Konzern das erreichen will, zeigt der neue Nachhaltigkeitsbericht.

  • Nestlé testet Verkauf ohne Verpackung

    Nestlé testet Verkauf ohne Verpackung

    Nestlé testet in der Schweiz erstmals den Einsatz von verpackungsfreien Systemen für den Verkauf von löslichem Kaffee und Heimtiernahrung. Eine intelligente, in das Verkaufsregal integrierte Technologie ermöglicht den Konsumentinnen und Konsumenten das sichere und hygienische Abfüllen der Produkte und das Wiederverwenden eigener Behälter.

  • Bienenschutz bei Nestlé

    Bienenschutz bei Nestlé

    Nestlé Deutschland unterstützt parallel zur Einführung einer Limited Edition von Smarties sowie zweier neuer, bio-zertifizierter Varianten der Marke Cheerios Bienenschutzprojekte zur Schaffung von Lebensräumen für Bienen. Via „Smart-Bee“-App stellt das Unternehmen Informationen darüber zur Verfügung, wie sich jeder Einzelne für den Erhalt von Bienen einsetzen kann.

  • Mehrwegverpackungen: Zurück zum Milchmann-Prinzip

    Mehrwegverpackungen: Zurück zum Milchmann-Prinzip

    Obwohl es für fast alle Einwegverpackungen auch Mehrweg-Alternativen gibt, werden immer mehr Boxen, Flaschen und Folien nach einmaliger Nutzung weggeworfen. Das US-amerikanische Start-up Loop will das ändern und hat einen Online-Shop eröffnet, in dem es bekannte Markenprodukte in wiederbefüllbaren Verpackungen gibt.

  • Erkenntnisse der Klimaforschung beim Wiederaufbau nach COVID-19 einbeziehen

    Erkenntnisse der Klimaforschung beim Wiederaufbau nach COVID-19 einbeziehen

    Nestlé hat Ende Mai gemeinsam mit über 150 großen multinationalen Unternehmen weltweit Regierungen aufgefordert, ihre COVID-19-Wirtschaftshilfe- und Wiederaufbaubemühungen an den neuesten Erkenntnissen der Klimawissenschaft anzupassen.

  • Nestlé unterstützt medizinische Einrichtungen mit zwei Millionen Euro

    Nestlé unterstützt medizinische Einrichtungen mit zwei Millionen Euro

    Nestlé Deutschland unterstützt medizinische Einrichtungen mit Geld- und Sachspenden in Höhe von zwei Millionen Euro. „Auch wir möchten zu ein wenig Erleichterung beitragen für die Menschen, die es jetzt besonders schwer haben. Deswegen wird Nestlé Deutschland medizinische Einrichtungen mit Geld- und Produktspenden im Gegenwert von mindestens zwei Millionen. Euro unterstützen“, so Nestlé Deutschland-Chef Marc Boersch.

  • Tipps gegen Lebensmittel-Verschwendung

    Tipps gegen Lebensmittel-Verschwendung

    Die Corona-Pandemie hat viele Menschen dazu veranlasst, Lebensmittel zu horten. Die Folge: leere Supermarktregale, und die Hersteller kommen trotz des großen Einsatzes der Mitarbeiter kaum mit der Produktion hinterher. Damit mehr Vorräte nicht zu mehr Verschwendung führen, hat Nestlé Deutschland für seine Kunden Tipps und Informationen zur Resteverwertung zusammengestellt.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Linkedin
Instagram

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Nestlé Deutschland

Blickpunkt Nestlé Incredible Burger
Blickpunkt Nestle Palmöl
Blickpunkt Nestle Cocoa Plan
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche