Titelbild Nespresso Blickpunkt

Nespresso ist sich seiner Verantwortung bewusst: Das Unternehmen verpflichtet sich in seinen Grundprinzipien entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachhaltig zu handeln. Deshalb gelten vom Anbau der Kaffeekirschen über die Verarbeitung der Bohnen bis hin zur Entsorgung der Kapseln entsprechende Maßstäbe. Mit der Nachhaltigkeitsstrategie „The Positive Cup“ will Nespresso seine Vision umsetzen, mit jeder Tasse Kaffee etwas Positives zu bewirken. Sie umfasst drei Ziele, die bis zum Ende des Jahres 2020 erreicht werden sollen. Bereits 2003 gründete Nespresso zusammen mit der Rainforest Alliance das AAA Sustainable Quality Program. Im Rahmen dieses Programms arbeitet Nespresso eng mit über 110.000 Kaffeebauern in 14 Ländern kontinuierlich daran, die Qualität des Rohkaffees zu verbessern, nachhaltige Anbaumethoden zu fördern und den Lebensstandard der Kaffeebauern zu verbessern. 


Kennzahlen

Name: Nespresso
Branche: Portionierbarer Kaffee
Mitarbeiter: Über 12.000 weltweit (2018)
Sitz: Lausanne
Gründungsjahr: 1986

Quelle: Investor Relations

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Gesundheit & Ernährung, Erschließung neuer Märkte, Lieferkettenmanagement
Ökologie Verpackungsmanagement, Klimastrategie, Umweltreporting, mit Wasser verbundene Risiken
Soziales Schutz von Arbeits- und Menschenrechten, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Nespresso

Blickpunkt Nespresso The Positive Cup
Blickpunkt Nespresso Nachhaltiger Einsatz von Wasser
Blickpunkt Nespresso Partnerschaften für nachhaltigen Kaffee

Nespresso bei UmweltDialog

  • Nespresso gibt Einblicke in die Zusammenarbeit mit Kaffeebauern

    Nespresso gibt Einblicke in die Zusammenarbeit mit Kaffeebauern

    Nespresso hat jüngst seine integrierte Markenkampagne vorgestellt. Diese setzt einen neuen inhaltlichen Fokus und rückt Nachhaltigkeit und die Herkunft der Nespresso Kaffees in den Mittelpunkt. In Deutschland startet die Kampagne unter anderem mit der Ausstrahlung eines 30 Sekunden langen TV-Spots und digitaler Werbung. Zusätzlich zum TV-Spot wurden vier weitere kurze Online-Filme produziert und ein digitaler Content Hub eingerichtet. Auf all diesen Kanälen zeigt Nespresso auch die persönliche Situation einzelner Kaffeebauern, mit denen das Unternehmen im Rahmen seines Programms für ökologisch und sozial nachhaltigen Kaffeeanbau zusammenarbeitet.

  • Ach du grüne Kapsel!

    Ach du grüne Kapsel!

    Kaffee aus der Kapsel liegt voll im Trend. Doch Umweltschützer und Verbraucher kritisieren immer wieder, dass mit den Einzelportionen viel Abfall verbunden ist. Hersteller setzen daher verstärkt auf die Circular Economy und biologisch abbaubare Kunststoffe. Eine aktuelle Studie zum Kapselrecycling zeigt, welche Alternative die bessere ist und wo Industrie, Recyclingsystem und Politik nachbessern müssen.

  • Nespresso Design-Wettbewerb zeigt: Recycling inspiriert

    Nespresso Design-Wettbewerb zeigt: Recycling inspiriert

    Recyceltes Aluminium ist ein wertvoller und inspirierender Werkstoff. Den besten Beweis hierfür liefert der aktuelle Design-Wettbewerb, den Nespresso gemeinsam mit der Kreativ-Plattform Jovoto durchführt und dessen Halbzeitgewinner gerade ausgewählt wurden. Gesucht werden beim Wettbewerb Designideen für smarte, clevere und funktionale Gegenstände aus so genanntem Sekundäraluminium. Zur Halbzeit des Wettbewerbs wurden insgesamt 119 Ideen eingereicht.

  • Ein zweites Leben für die Kaffeekapsel: Nespresso startet Designwettbewerb

    Ein zweites Leben für die Kaffeekapsel: Nespresso startet Designwettbewerb

    80.000 Kreative im Wettbewerb um das beste Design: Nespresso ruft in Zusammenarbeit mit der Kreativ-Plattform Jovoto zu einem so genannten Crowdstorm auf. Gesucht werden Designideen fuür smarte, clevere und funktionale Gegenstände aus Sekundäraluminium. Der Hintergrund: Aluminium ist ein hochwertiges Material, das sich durch Recycling unendlich oft wiederverwenden lässt und immer neue Formen annehmen kann. Einzigartiges Design und alltagstaugliche Funktionalität können also auch Aluminium-Leichtverpackungen wie Kaffeekapseln ein zweites Leben verleihen.

  • Spannende Studie zur Recyclingfähigkeit von Kaffeekapseln

    Spannende Studie zur Recyclingfähigkeit von Kaffeekapseln

    Das Institut cyclos-HTP hat die Recyclingfähigkeit von neun Kaffeekapseln unterschiedlicher Hersteller anhand eines anerkannten Standards geprüft. Der Standard orientiert sich an den realen Begebenheiten und Anforderungen eines hochwertigen Recyclings. Das Ergebnis: ob sich die Kapseln recyceln lassen, hängt primär von der Erkennung in der Sortierung ab.

  • The Positive Cup: Nespresso erreicht Etappenziele in Nachhaltigkeits-Programm

    The Positive Cup: Nespresso erreicht Etappenziele in Nachhaltigkeits-Programm

    Nespresso steht seit über drei Jahrzehnten für höchste Kaffeequalität. So verwendet das Unternehmen nur die besten ein bis zwei Prozent der weltweiten Kaffeeernte. Dabei versteht Nespresso nachhaltiges Handeln entlang der gesamten Kaffeewertschöpfungskette als Grundvoraussetzung. Im Rahmen seines bisherigen Engagements erreichte Nespresso bereits wichtige Meilensteine in den Bereichen nachhaltiger Kaffeeanbau, Recycling und Klimabilanz. Das aktuelle Nachhaltigkeitsprogramm „The Positive Cup“ (TPC) knüpft an diese Erfolge an und verfolgt seit 2014 ambitionierte ökologische, soziale und ökonomische Ziele, um bis 2020 der Vision näher zu kommen: Mit jeder Tasse Kaffee etwas Positives zu bewirken. Zeit für eine Zwischenbilanz.

  • Nespresso: Nachhaltigkeit als unternehmerische Erfolgsstrategie

    Nespresso: Nachhaltigkeit als unternehmerische Erfolgsstrategie

    Über 80 Prozent seines Kaffees bezieht Nespresso aus nachhaltigem Anbau. Bis zum Jahr 2020 sollen es 100 Prozent sein.

  • Südsudan: Kaffee statt Krieg

    Südsudan: Kaffee statt Krieg

    Beim Südsudan denkt man unweigerlich an Krieg, aber nicht an Kaffee. Dabei haben die braunen Bohnen durchaus das Zeug dazu, den Menschen vor Ort eine zivile Perspektive aufzuzeigen. Hollywoodstar George Clooney regte deshalb vor drei Jahren Nespresso dazu an, dort wilden Kaffee anzubauen. Jetzt gibt es erstmals „SULUJA ti South Sudan“ als streng limitierte Kaffeerarität im Handel.

Advertorial

Java Special
 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Linkedin
Instagram
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche