Kachel Zentrale Logo lang

Globale Trends wie Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Digitalisierung und technischer Fortschritt verändern die globale Energielandschaft. Dabei verändern sich auch die Bedürfnisse der Kunden. So entsteht eine neue Energiewelt – dezentral, grün und vernetzt.

Die Geschäftsbereiche von E.ON spiegeln die globalen Energietrends wider:

  • Die Entwicklung der herkömmlichen Verteilnetze von gestern hin zu intelligenten Energienetzen von morgen
  • Die steigende Nachfrage nach innovativen Kundenlösungen
  • Das weltweite Wachstum der Erneuerbaren Energien

E.ON bietet Lösungen für die neue Energiewelt. Der Fokus liegt dabei klar auf den Kunden – Privatkunden und Familien, kleine und mittlere Unternehmen sowie Städte und Gemeinden.


Kennzahlen

Name: E.ON SE
Branche: Energieversorgung
Umsatz: 41.484 Mio. Euro (2019)
Mitarbeiter: 78.948 (Stand: 31. Dezember 2019)
Sitz: Essen
Gründungsjahr: 2000

Quelle: E.ON SE

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Kundenbeziehungsmanagement, Marktchancen, Wasseraktivitäten
Ökologie Klimastrategie, Stromproduktion, Stromübertragung und -verteilung
Soziales Humankapitalentwicklung, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Stakeholderengagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von E.ON

Kachel E.ON Nachhaltigkeitsbericht
Kachel Klimastrategie
Kindergie-Wende

E.ON bei UmweltDialog

  • Optimale Energienetze sind die Zukunft

    Optimale Energienetze sind die Zukunft

    E.ON hat sich neue Klimaziele gesetzt. Bis 2040 soll bei den Scope-1- und Scope-2-Emissionen Klimaneutralität erreicht werden, bei Scope 3 dann zehn Jahre später. Der Energiekonzern sieht sich auf einem guten Weg dorthin. Das geht aus dem Nachhaltigkeitsbericht 2020 hervor. Darin finden sich auch aufschlussreiche Daten zur Entwicklung in den Bereichen Compliance und Diversität.

  • E.ON bekennt sich zur SBTi Business Ambition for 1,5°C

    E.ON bekennt sich zur SBTi Business Ambition for 1,5°C

    Der deutsche Energiekonzern E.ON SE hat sich verpflichtet, wissenschaftlich fundierte Emissionsminderungsziele festzulegen, die mit einer Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau vereinbar sind. E.ON hat sich für eine Selbstverpflichtung im Rahmen der SBTi Business Ambition for 1.5°C entschieden, da das Unternehmen eine Führungsrolle auf dem Weg in eine nachhaltige und klimafreundliche Zukunft übernehmen möchte.

  • Energiewende mit Grünem Gas hilft armen Haushalten

    Energiewende mit Grünem Gas hilft armen Haushalten

    Bestehende Gasnetze in Zukunft für den Transport von Grünem Gas wie beispielsweise Wasserstoff zu nutzen, ist die kostengünstigste und sozial ausgewogenste Lösung für die Energiewende beim Heizen. Zu diesem Ergebnis kommt eine von E.ON und den Stadtwerken Essen durchgeführte Modellierung.

  • E.ON veröffentlicht neues Green Bond Framework

    E.ON veröffentlicht neues Green Bond Framework

    Der Trend zu nachhaltigen Geldanlagen wächst weiterhin stetig: Für internationale Investoren hat das Thema Nachhaltigkeit ihrer Investments eine wachsende Bedeutung. Im Zentrum dieser Entwicklung stehen für Anleiheinvestoren „Grüne Anleihen“ (sogenannte „Green Bonds“) – festverzinsliche Wertpapiere, deren Emissionserlöse zur Finanzierung nachhaltiger Investitionsprojekte dienen.

  • Wer wird Grüner Energiemeister?

    Wer wird Grüner Energiemeister?

    Grüne Energie spielt in Deutschland eine immer wichtigere Rolle. Der Energieatlas hat die Antwort auf die Frage, welche Bundesländer am besten aufgestellt sind, wenn es um grüne Energie geht. Anhand von drei Indikatoren zeigt der Energieatlas, wie die Energiewende von Bürgern, Anlagenbetreibern und Erfindern vorangebracht wird.

  • Energiewendeprojekt DESIGNETZ startet Live-Betrieb

    Energiewendeprojekt DESIGNETZ startet Live-Betrieb

    In DESIGNETZ untersuchen 46 Partner in drei Bundesländern, wie ein dezentrales, digitales und grünes Energiesystem der Zukunft funktioniert. Mögliche Lösungen werden nun in einem komplexen Zusammenspiel aus Realität und Simulation erprobt. E.ON ist Konsortialführer dieses Projektkonsortiums.

  • E.ON unterzeichnet die von Prinz Charles initiierte Terra Carta

    E.ON unterzeichnet die von Prinz Charles initiierte Terra Carta

    Der E.ON-Vorstand hat beschlossen, die Terra Carta zu unterzeichnen, die während des One Planet Summit in Paris vorgestellt wurde. Initiiert wurde sie von Prinz Charles. Er ruft Unternehmensführer aus der ganzen Welt dazu auf, sich zu engagieren und ihren Teil dazu beizutragen, den globalen Wandel hin zu einer nachhaltigen Zukunft voranzutreiben.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

 
 
Facebook
Xing
Linkedin
Instagram

Nachhaltige Produkte und Lösungen von E.ON

Kachel Nachhaltige Energielösungen
Kachel Smart Home
Kachel E-Mobility

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche