Kachel Blickpunkt Dyson lang mit Logozoom

„Wenn Dinge nicht richtig funktionieren, frustriert das jeden von uns. Als Design Ingenieure tun wir etwas dagegen. Bei uns dreht sich alles um das Erfinden und Verbessern von Produkten.“ – James Dyson, Unternehmensgründer und Erfinder der Zyklonentechnologie für Staubsauger

Als Technologie- und Erfinderunternehmen hat es sich Dyson zur Aufgabe gemacht, Produkte des täglichen Lebens durch neue Ideen zu verbessern. Mit diesem Anspruch revolutionierte Unternehmensgründer James Dyson die seit 1901 praktisch unveränderte Staubsaugertechnologie. Dyson hat sich von einem Ein-Mann-Unternehmen mit einer Idee zu einem Technologie-Unternehmen mit 5.750 Ingenieuren entwickelt. Heute werden Dyson-Produkte in über 80 Ländern weltweit verkauft. Das Portfolio reicht von akkubetriebenen und autonomen Staubsaugern über Händetrockner, Beleuchtung, Heizlüfter und Ventilatoren, Luftbefeuchter, Luftreiniger bis hin zu Haartrocknern.

Kennzahlen

Name: Dyson
Branche: Hausgeräte, Lifestyle Produkte Beleuchtung, B2B, Technologie für Unternehmen
Umsatz: rund 5 Milliarden Euro (2018)
Mitarbeiter: weltweit mehr als 12.700 Mitarbeiter, darunter 5.750 Ingenieure und Wissenschaftler (2020)
Sitz: Köln (Deutschland), Malmesbury (Headquarter in UK)
Gründungsjahr: 1993

Quelle: Dyson

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Markenmanagement, Kundenbeziehungsmanagement, Innovationsmanagement
Ökologie Umweltpolitik und -Managementsysteme, Produktverantwortung, betriebliche Öko-Effizienz
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Indikatoren für Arbeitspraktiken und Menschenrechte, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

 
 

CSR-Engagement von Dyson

Kachel Ökologisches Engagement Staubsauger
Kachel Sozialverantwortung
Kachel James Dyson Award

Dyson bei UmweltDialog

  • Konzept für Verhütungsmethode für Männer gewinnt James Dyson Award

    Konzept für Verhütungsmethode für Männer gewinnt James Dyson Award

    Mit COSO, einem Konzept zur ultraschallbasierten Verhütung für Männer, hat Rebecca Weiss, Industrial Design-Absolventin von der TU München, den James Dyson Award 2021 in Deutschland gewonnen.

  • Dyson: bessere Luft bei der Arbeit

    Dyson: bessere Luft bei der Arbeit

    Dyson hat seinen neusten Luftreiniger auf den Markt gebracht: Der Dyson Purifier Cool Formaldehyde Professional sorgt mit seiner neuen Formaldehyd-Erkennung und seiner vollständig versiegelten HEPA-H13-Standardfilterung für eine noch hygienischere Umgebung. Dabei ist er leiser denn je. Entwickelt wurde er extra für den Arbeitsplatz und den öffentlichen Raum. Damit Mitarbeiter, Gäste oder Kunden ein gutes Gefühl haben und sich wohlfühlen.

  • Welche Maßnahmen helfen bei der Rückkehr zum normalen Schulalltag?

    Welche Maßnahmen helfen bei der Rückkehr zum normalen Schulalltag?

    Die Klassenräume werden wieder voller, der normale Alltag kehrt zurück in die Schulen. Abstand halten ist in den meisten Bundesländern genauso Pflicht wie das Tragen von Masken. Aber auch darüber hinaus sind eine sichere Hygiene und gute Luftqualität wichtiger denn je. Das Obermenzinger Gymnasium im Westen Münchens schaltete schnell und umfassend. Und berichtet darüber in einem Beitrag.

  • Einwegprodukte: Unternehmen und Politik werden nachhaltiger

    Einwegprodukte: Unternehmen und Politik werden nachhaltiger

    Seit Anfang Juli sind Produkte aus Einwegplastik in der EU verboten. Doch nicht nur in der Politik, sondern auch in der Privatwirtschaft wächst das Bewusstsein für die Problematik mit Wegwerfartikeln. Entsprechende Lösungen gibt es bereits. Eine Alternative für Einweg-Papierhandtücher ist zum Beispiel der Dyson Airblade.

  • Warum die Sommerhitze für schlechte Luft in unseren Räumen sorgt

    Warum die Sommerhitze für schlechte Luft in unseren Räumen sorgt

    Wir alle freuen uns auf den Sommer. Doch die heißen Tage können die Innenraumluftqualität ganz schön belasten. Warum das so ist, welche gesundheitlichen Folgen die Schadstoffe haben können und wie man sie verhindert, erklärt Peter Bachmann von Sentinel Haus. Er ist Experte für gesundes Wohnen und gibt im nachfolgenden Interview Antworten auf die häufigsten Fragen.

  • So hat Formaldehyd in der Wohnung keine Chance

    So hat Formaldehyd in der Wohnung keine Chance

    Wohnen kann krank machen. Verantwortlich dafür sind Stoffe wie Formaldehyd, die aus unzähligen Produkten in die Raumluft ausgasen. Dagegen helfen regelmäßiges Lüften oder die automatisierte Luftreinigung. Dyson besuchte kürzlich Ski-Star Felix Neureuther zu Hause und zeigte, wie eines seiner Top-Produkte dem krebserregenden Gift zu Leibe rückt.

 
 
 
 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Facebook
Xing
Pinterest
Instagram
 
 
 

Nachhaltige Produkte und Lösungen von Dyson

Kachel Technologien für Büro und Privat
Kachel Dyson Airblade
Kachel Nachhaltige Produktentwicklung

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
  Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche