26.01.2020
Bayer Werk und Logo langzoom
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen.

Kennzahlen

Name: Bayer AG
Branche: Chemie
Umsatz: weltweit 39,6 Mrd. € (2018)
Mitarbeiter: weltweit 116.9980 (Stand: 31.12.2018)
Sitz: Leverkusen
Gründungsjahr: 1863

Quelle: Bayer AG

Sektorspezifische Risiken

Ökonomie Corporate Governance, Innovationsmanagement, Risiko- und Krisenvorsorge, Lieferkettenmanagement
Ökologie Umweltreporting, Klimastrategie, Ressourceneffizienz, Produktverantwortung
Soziales Mitarbeiterentwicklung, Berufliche Gesundheits- und Sicherheitsstandards, Talentmanagement

Quelle: RobecoSAM

CSR-Engagement von Bayer

Integrierter Geschäftsbericht.
Kachel Aspirin Social Innovation Award
Aufklärung Prostatakrebs

CSR-Nachrichten von und über Bayer

Bayer bei UmweltDialog
  • Bayer CropScience: Nachhaltige Lösungen für hohe Erträge und mehr Wertschöpfung

    Bayer CropScience: Nachhaltige Lösungen für hohe Erträge und mehr Wertschöpfung

    Auf dem diesjährigen Kongress der International Seed Federation (ISF) im nordirischen Belfast wird Bayer CropScience sein großes Sortiment an kundenorientierten, nachhaltigen Lösungen präsentieren. Es enthält innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen für die Saatgutbehandlung, die Erzeugern und Saatgutfirmen in wichtigen Anbaukulturen weltweit hohe Erträge ermöglichen.

  • Bayer Nachhaltigkeitsbericht: nachhaltiges Engagement und klare Ziele

    Bayer Nachhaltigkeitsbericht: nachhaltiges Engagement und klare Ziele

    Eine Milliarde Euro hat der Chemiekonzern Bayer zwischen 2008 und 2010 in klimarelevante Forschung und Entwicklung sowie Projekte investiert. Im Nachhaltigkeitsbericht 2010 zieht das Unternehmen jetzt eine erste positive Bilanz und formuliert neue Ziele in den Bereichen Unternehmensführung, Mitarbeiter, Ökologie, Innovation und Engagement. Besonders erfolgreich bewertet Bayer die Entkoppelung der Produktionsmenge von den Treibhausgas-Emissionen, den Ausbau der EcoCommercial Building Plattform sowie den Rückgang von berichtspflichtigen Umweltereignissen und Unfällen.

  • Breites Engagement der Bayer-Stiftung in der Schullandschaft

    Breites Engagement der Bayer-Stiftung in der Schullandschaft

    „Peppy fridge“ - so nennen die Schülerinnen Nathalie Rafat, Lara Rosenau und Nadja Rafat vom Städtischen Mädchengymnasium Essen-Borbeck ihr Modell eines Kühlschrankes, der nicht nur kühlt, sondern auch heizt. Damit gewannen sie den Bayer-Schultechnikwettbewerb „Energie und Nachhaltigkeit“ - eine Gemeinschaftsinitiative der Bayer Technology Services, der Bayer Science & Education Foundation und der Bayer Cares Foundation. Dieser Wettbewerb ist jedoch nur ein kleiner Teil des Engagements der Bayer-Stiftung: Für Projekte zur Verbesserung des naturwissenschaftlich-technischen Unterrichts stellt sie insgesamt 462.000 Euro an Fördervolumen zur Verfügung.

  • Nachhaltigkeits-Bericht von Bayer ist ausgezeichnet

    Nachhaltigkeits-Bericht von Bayer ist ausgezeichnet

    Der Bayer-Nachhaltigkeitsbericht gehört international zu den Besten: Die Publikation des Konzerns hat beim „CR Reporting Award“ des Online-Dienstleisters „CorporateRegister.com“ den dritten Platz in der Kategorie „Best Report“ erreicht. „Wir freuen uns sehr über den Preis. Er bestärkt uns in unserer Arbeit, Aktionäre, Mitarbeiter und Öffentlichkeit auf attraktive Weise offen und umfassend über unsere Nachhaltigkeits-Aktivitäten zu informieren", erklärt Michael Schade, Leiter der Konzernkommunikation der Bayer AG.

  • Bayer verlängert Unterstützung im Kampf gegen die Chagas-Krankheit

    Bayer verlängert Unterstützung im Kampf gegen die Chagas-Krankheit

    Bayer HealthCare hat seine Vereinbarung mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Bekämpfung der Chagas-Krankheit - einer tödlich verlaufenden, vernachlässigten Tropenkrankheit - um fünf Jahre verlängert. Die Verlängerung tritt im April 2012 in Kraft, sobald die im Jahr 2007 unterzeichnete Vereinbarung ausläuft. Das Unternehmen hat sich in diesem Rahmen ebenfalls verpflichtet, die ursprüngliche Spende von 2,5 Millionen Lampit-Tabletten zur Behandlung der Chagas-Krankheit bis zum Jahr 2017 zu verdoppeln. Darüber hinaus wird das Unternehmen 1,5 Millionen US-Dollar in bar für die Finanzierung von Logistik und Distribution zur Verfügung stellen.

  • Gegen Hunger: Bayer baut Food Chain Partnerschaften aus

    Gegen Hunger: Bayer baut Food Chain Partnerschaften aus

    Laut einer Studie der UN wird die Weltbevölkerung bis 2050 von aktuell rund sieben Milliarden Menschen auf über neun Milliarden anwachsen. Bereits heute ist Angaben der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) zufolge aber schon jeder sechste Mensch unterernährt. Antworten auf die Versorgungskrise sind daher eine zentrale Herausforderung der Weltgemeinschaft und werden zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen. Welche Rolle Unternehmen bei der Bekämpfung des Hungers einnehmen können, zeigt nun das Beispiel von Bayer. Das Unternehmen entwickelte in den letzten Jahren den „Food Chain Partnership-Ansatz“. Dieser basiert auf einem breiten Wissens- und Technologietransfer und soll die weltweite Produktion von Nahrungsmitteln nachhaltig steigern.

  • Bayer eröffnet emissionsneutrales Bürogebäude in Indien

    Bayer eröffnet emissionsneutrales Bürogebäude in Indien

    Bayer hat im Rahmen des konzernweiten Nachhaltigkeitsprogramms ein erstes emissionsneutrales Bürogebäude in Asien eröffnet. Das neue Gebäude von Bayer MaterialScience in Greater Noida bei Neu-Delhi, Indien, das seinen Strom komplett aus einer Photovoltaikanlage bezieht, benötigt rund 50 Prozent weniger Energie als vergleichbare Bauten in der Region. Damit verfügt Bayer über ein weiteres konzerneigenes Referenzobjekt im EcoCommercial Building (ECB) Program, einem globalen Expertennetzwerk für nachhaltiges Bauen.

  • Bayer MaterialScience: Mehr Klimaschutz durch weniger Lachgas

    Bayer MaterialScience: Mehr Klimaschutz durch weniger Lachgas

    Bayer MaterialScience treibt die umweltfreundliche Modernisierung seiner Produktionsstätten voran. Mit der Umrüstung einer großen Chemieanlage in Dormagen kann das Unternehmen den Ausstoß von klimaschädlichem Lachgas dort fast vollständig vermeiden.

 
 

Twitter

 
 
 

YouTube

 
 
 

Weitere Social Media Kanäle

Nachhaltige Produkte und Lösungen bei Bayer

Kachel Forschung für Nachhaltigkeit
Kachel Unterstützung Kleinbauern
Kachel Digitale Landwirtschaft

Unsere Verantwortung/Mitgliedschaften

Logo
Serverlabel
The Global Compact
Englisch
Gold Community
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik
Caring for Climate

© macondo publishing GmbH
Alle Rechte vorbehalten.

 
Lasche