Alter im Cache 2016-06-28 22:25:33
Alter ohne Cache: 2016-06-28 22:25:33

Die Berliner Modedesignerin Esther Perbandt hat sich in Bangladesch umgesehen, ob sich die Bedingungen der dortigen Textilproduktion seit dem Unglück von Rana Plaza im April 2013 verbessert haben.

13.03.2015

Mehr Klarheit über Textilsiegel

Wer nachhaltig produzierte Kleidung kaufen will, bekommt Orientierungshilfe: Bundesentwicklungsminister Müller hat das Internetportal "textilklarheit.de" gestartet. Verbraucherinnen und Verbraucher können sich hier über die Glaubwürdigkeit von Umwelt- und Sozialsiegeln für Textilien informieren.

Leider sei es immer noch schwierig, beim Kauf nachhaltiger Produkte - vor allem bei Kleidung – Orientierung zu finden, so Bundesentwicklungsminister Gerd Müller zum Start des Internetportals. "Deshalb arbeiten wir darauf hin, dass Verbraucherinnen und Verbraucher es selbst in der Hand haben, sich für ein Produkt zu entscheiden, das unter menschenwürdigen Produktionsbedingungen, ökologisch und sozial vertretbar hergestellt wurde."

Bedeutung von Siegeln erkennen

Fachleute aus staatlichen Organisationen, Wissenschaft, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft haben gemeinsam im Auftrag der Bundesregierung ein Bewertungsschema entwickelt. Es legt offen, wer hinter dem jeweiligen Siegel steht, welche ökologischen und sozialen Inhalte es abdeckt und wie die Umsetzung kontrolliert wird. Das Schema verdeutlicht auch, welche Produktionsstufen, zum Beispiel Baumwollanbau oder textile Fertigung, abgedeckt werden.

Anzeige

Ein "Knopf" gibt Orientierung

Die Seite textilklarheit.de ist Teil des Portals siegelklarheit.de der Bundesregierung. Dort werden Siegel nicht nur für Textilien bewertet, sondern auch für andere Produkte wie Lebensmittel, Papier und Holz. Mit der zugehörigen App "Siegelklarheit" können sich Kunden direkt beim Einkauf im Laden über die Siegel informieren.

Das Portal und die App starten mit der Bewertung gängiger Textilsiegel. Jedes Siegel ist mit einem Knopf versehen. Ist es glaubwürdig, erhält es einen "grünen Knopf". Je freundlicher das Gesicht und je dunkler das Grün desto höher sind die Standards, die das Unternehmen erfüllt. Wer beim Kauf hierauf achtet, kann dazu beitragen, dass mehr und mehr Unternehmen weltweit ihre Textilien ökologisch nachhaltig und sozial verantwortungsvoll herstellen.

 
Quelle: UD/pm

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2016-06-28 22:25:33
Alter ohne Cache: 2016-06-28 22:25:33