Alter im Cache 2017-10-23 17:10:21
Alter ohne Cache: 2017-10-23 17:10:21

27.03.2013

Facettenreich und multidimensional - Corporate Volunteering bei Volkswagen

Der Volkswagen Konzern ist auf dem Weg, der erfolgreichste Automobilhersteller der Welt zu werden. Da er seinen Mitarbeitern viele sichere Arbeitsplätze bietet, ist es diesen wichtig, der Gesellschaft etwas zurückzugeben und sich in einem breit gefächerten Corporate Volunteering zu engagieren. Das ehrenamtliche Engagement für soziale Projekte und Umweltthemen wird für das Selbstverständnis des Unternehmens auch in Zukunft eine große Rolle spielen.

Das Sozialkaufhaus "Lichtblick" freut sich über die VW-Belegschaftsspende von 25.000 Euro. Fotos (3): Volkswagen
Das Sozialkaufhaus "Lichtblick" freut sich über die VW-Belegschaftsspende von 25.000 Euro. Fotos (3): Volkswagen

Was Viele nicht wissen: Das Mitarbeiter-Engagement von Volkswagen hat historische Wurzeln. Es geht zurück bis in das Jahr 1950, als der Betriebsrat zu Weihnachten in einer „Unterstützungsaktion für die Hilfsbedürftigen“ zu einer Belegschaftsspende aufrief. Im Dezember 1952 entstand daraus eine jährlich wiederkehrende Spendenaktion. Allein im vergangenen Jahr haben Volkswagen-Mitarbeiter am Standort Wolfsburg rund 410.000 Euro als Belegschaftsspende gesammelt. Diese kommt insgesamt 41 sozialen Einrichtungen und karitativen Organisationen in Wolfsburg sowie in den Landkreisen Börde (Sachsen-Anhalt), Gifhorn, Helmstedt, Peine und Uelzen zugute. 

Ein Volkswagen Crafter für die AWO
 
Ein Beispiel für die große Hilfe der VW-Mitarbeiter ist die Belegschaftsspende von 25.000 Euro an das Sozialkaufhaus „Lichtblick“ am VW-Standort Wolfsburg. Im Jahr 2008 gegründet, ermöglicht es Arbeitslosen, sich zu qualifizieren und beruflich wieder Fuß zu fassen: „Wir schaffen zusätzliche Arbeitsgelegenheiten für Erwerbslose und versorgen noch mehr Einkommensschwache mit bezahlbaren Waren. Die Volkswagen Belegschaft macht das möglich“, so Willi Dörr vom Vorstand der Genossenschaft „Lichtblick“.

Auch die Arbeiterwohlfahrt im Kreis Helmstedt freut sich - wie alle von VW unterstützten Einrichtungen - über die Finanzspritze aus der VW-Belegschaftsspende: Die 30.000 Euro werden für die Anschaffung eines Volkswagen Crafter verwendet, der für die Beförderung von Schülern, Senioren sowie Tagespflegegästen aus dem gesamten Landkreis eingesetzt wird. „Wir freuen uns riesig über diese äußerst großzügige Belegschaftsspende: Sie hilft uns helfen!“, sagt Achim Barchmann, Bundestagsabgeordneter und Präsidiumsvorsitzender des AWO-Kreisverbandes Helmstedt. „Der neue VW-Bus hat Platz für bis zu neun Insassen, sogar zwei Rolli-Fahrer können gleichzeitig mitfahren. Heckflügeltüren und ein Lifter erleichtern das ´Boarding` der Rollstuhlfahrer.“ Die weiteren durch die VW-Belegschaftsspende unterstützten 39 Einrichtungen sind ebenfalls voller Dankbarkeit. Mit dem Geld können sie langfristige Projekte finanzieren oder dringend benötigtes Büro- und Arbeitsmaterial beschaffen.

Neben den jährlichen Belegschaftsspenden sind es jedoch vor allem auch Zeitspenden, mit denen die VW-Mitarbeiter ihren ganz persönlichen Beitrag leisten und lebenspraktisch selbst mit Hand anlegen. „Der Belegschaft von Volkswagen liegt es besonders am Herzen, die ehrenamtliche soziale Arbeit in der Region zu unterstützen. Viele Kolleginnen und Kollegen engagieren sich selbst in Vereinen. Sie wissen, wie oft das Geld knapp ist“, betont Klaus Wenzel, Betriebsrat und Vorsitzender des Sozialausschusses von VW.

Die VW-Mitarbeiterin Beate Gries engagiert sich seit langem für den NABU und hat schon viele Tiere gepflegt.
Die VW-Mitarbeiterin Beate Gries engagiert sich seit langem für den NABU und hat schon viele Tiere gepflegt.

Volkswagen pro Ehrenamt
 
Mit der Initiative „Volkswagen pro Ehrenamt“ hat das Unternehmen ein einzigartiges Instrument geschaffen, um die ehrenamtliche Tätigkeit seiner Mitarbeiter zu fördern und wertzuschätzen. Mit dem Projekt, das sich an alle VW-Beschäftigte - vom Azubi bis zum Rentner - richtet, stellt sich der Konzern seiner nachhaltigen Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern und der Gesellschaft. Mit Hilfe einer Internet-Datenbank vermittelt es ehrenamtliche Tätigkeiten in den Bereichen Soziales, Schule, Kirche, Kultur, Sport sowie Umwelt- und Naturschutz an allen VW-Standorten. Die Aufgabenfelder sind äußerst vielfältig: So kann man beispielsweise am Standort Wolfsburg im Kantoratsbüro des Kirchenkreises mithelfen, die Homepage der Ortssektion des Deutschen Kinderschutzbundes betreuen oder die Bibliothek des Wolfsburger Planetariums pflegen.

„Volkswagen pro Ehrenamt“ versteht sich als Drehscheibe zwischen Menschen, die sich engagieren möchten und jenen Organisationen, die ehrenamtliche Unterstützung benötigen. Dabei legt das Unternehmen großen Wert darauf, die ehrenamtlichen Helfer sichtbar zu machen: Die Vorgesetzten überreichen an die Ehrenamtler in Anerkennung ihres Engagements spezielle „Give Aways“ wie Anstecknadeln, Ausweise, Jojos und Armbänder. Somit ergibt sich eine ganz neue Art der Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern, und bestehende Netzwerke werden vertieft.
 
Kooperation mit dem NABU

Spätestens 2018 will Volkswagen nicht nur der ökonomisch, sondern auch der ökologisch führende Automobilhersteller der Welt sein. Deshalb arbeiten VW und Deutschlands größter Umweltverband - der NABU - in konkreten Projekten zusammen. Die ersten Verhandlungen über eine Dialogpartnerschaft fanden bereits 1999 statt. Ausdruck der intensiven Zusammenarbeit ist die gemeinsame Website www.volkswagen-nabu.de, die im Dezember 2011 online ging.

Während Volkswagen vor allem vom fundierten Rat des NABU in umweltpolitischen Belangen profitiert, engagieren sich unzählige VW-Mitarbeiter ehrenamtlich in lokalen Projekten für den Naturschutzbund: Sie pflanzen Bäume, päppeln Tiere auf, halten Vorträge zu Umweltthemen und leiten Exkursionen durch Naturschutzgebiete. Allein am Standort Wolfsburg sind 450 der insgesamt 700 NABU-Mitglieder VW-Angehörige oder ehemalige VW-Angestellte.

Im September 2012 unterstützte ein Team aus Mitarbeitern verschiedener VW-Konzernbereiche den NABU mit sportlichem Engagement: Unter dem Motto „Mobil für Mensch und Natur“ nahmen sie am Berlin Marathon teil und sammelten so Geld für den Naturschutzbund, das über ein Spendentool der gemeinsamen VW-NABU-Website überwiesen werden konnte. Mit dem Geld werden NABU-Projekte wie das größte Fluss-Renaturierungsprojekt Europas an der Unteren Havel unterstützt.

Mit der Volkswagen-Belegschaftsinitiative "A chance to play" unterstützt der Konzern benachteiligte Kinder und Jugendliche in Brasilien.
Mit der Volkswagen-Belegschaftsinitiative "A chance to play" unterstützt der Konzern benachteiligte Kinder und Jugendliche in Brasilien.

„A chance to play“ - Mitarbeiter-Engagement in der ganzen Welt

Mitarbeiter aller Konzernebenen beteiligen sich am Corporate Volunteering von VW. Während beispielsweise Azubis und Angestellte an den Standorten Emden, Hannover und Wolfsburg eine Althandy-Sammelaktion zugunsten des NABU durchführen, setzt sich der Konzernbetriebsrat gemeinsam mit der Hilfsorganisation „terre des hommes“ mit der Initiative „A chance to play“ für Kinder und Jugendliche ein. Das internationale Projekt war bereits anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ins Leben gerufen worden und engagiert sich für notleidende Kinder an Volkswagen Standorten weltweit. Während in Südafrika mehr als 50.000 Kinder erreicht wurden, werden nun 14 Hilfsprojekte zur Bekämpfung von Kinderarmut in Brasilien durchgeführt. Diese werden ca. 60.000 Kinder erreichen. Das Programm umfasst unter anderem Hilfe für eine Kinderkrippe in einem Elendsquartier und Anti-Gewalt-Trainings in Armenvierteln.

Mit seiner Stiftung Fundação Volkswagen unterstützt das Unternehmen Brasilien bereits seit 33 Jahren und hat mit seinen Bildungsangeboten schon eine Million Schüler erreicht. „A chance to play“ erweitert das über die Grenzen Deutschlands hinausgehende Mitarbeiter-Engagement Volkswagens: „´A chance to play` ist ein starker Ausdruck internationaler Solidarität der Volkswagen Belegschaft. Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung als Mitarbeiter eines global agierenden Autoherstellers bewusst. Gemeinsam mit Organisationen vor Ort werden wir Hilfsprojekte im Umfang von zwei Millionen Euro umsetzen“, so Bernd Osterloh, Vorsitzender des Volkswagen Konzernbetriebsrates.

Ein weiteres Beispiel für das internationale Mitarbeiter-Engagement von VW ist seine Unterstützung des NABU für russische und chinesische Umweltschutzprojekte: Während am neuen VW-Standort Nishnij Nowgorod geprüft wird, welche Maßnahmen zum Schutz der oft brennenden Moore getroffen werden können, vermittelten Mitarbeiter des Konzerns umweltpädagogische Aktivitäten der NAJU - der Naturschutzjugend des NABU - in China.

Corporate Volunteering formt Spitzenmannschaft
 
Volkswagen ist davon überzeugt, dass Menschen, die sich in ihrer Freizeit für die Gemeinnützigkeit einsetzen, sozial kompetenter werden. Ehrenamtliches Engagement wird als ein Schatz an Kompetenz, Erfahrung und Leistungsbereitschaft angesehen: „Das Verantwortungsbewusstsein, das die Mitarbeiter im Ehrenamt zeigen, lässt sich auch auf ihre Tätigkeit übertragen. Die Bereitschaft zum Engagement und zur Übernahme von Verantwortung sind wichtige Voraussetzungen für eine Spitzenmannschaft, wie wir sie an unseren Standorten brauchen“, betont Ralf Thomas, Leiter der Initiative „Volkswagen pro Ehrenamt“.

Studien haben bestätigt, dass Respekt und Anerkennung Mitarbeiter viel eher zu guten Leistungen motivieren als Bonuszahlungen und Aufstiegschancen. In der Zukunft wird gerade die öffentliche Anerkennung ehrenamtlicher Tätigkeit einen bedeutenden Anteil der Personalarbeit bei Volkswagen ausmachen: Mit der Maxime „Wertschöpfung durch Wertschätzung“ profiliert sich der Konzern als attraktiver Arbeitgeber. Gleichfalls nicht zu unterschätzen ist der Netzwerkcharakter, den das Corporate Volunteering in alle Ebenen des Konzerns trägt. Das Bewusstsein, gemeinsam der Gesellschaft etwas zurückgegeben zu haben, verbindet Azubis, Angestellte und Führungspersonal gleichermaßen und stärkt ihre Leistungsbereitschaft sowohl für die Gesellschaft als auch für das Unternehmen.

Dies widerspiegelt sich nicht zuletzt beim Volkswagen Ideenmanagement: Allein im vergangenen Jahr haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 60.653 Verbesserungsvorschläge eingebracht. Diese helfen dabei, Arbeitsabläufe effizienter sowie kostengünstiger zu gestalten und die Fertigungsqualität weiter zu steigern. Durch die vielfältigen Verbesserungsvorschläge ergaben sich 2012 Einsparungen von 118,9 Mio. Euro - gut 19 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch hier wird deutlich, dass Corporate Volunteering auf der Wertschätzung der Gestaltungskraft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beruht.

 
Quelle: UD

Related Posts

0  Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-10-23 17:10:21
Alter ohne Cache: 2017-10-23 17:10:21