Alter im Cache 2017-08-19 09:07:47
Alter ohne Cache: 2017-08-19 09:07:47

09.11.2011

Deutsche Post DHL und UNDP starten weitere GARD-Trainings

Deutsche Post DHL und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) haben gemeinsam eine Erweiterung des Trainingsprogramms „Get Airports Ready for Disaster" (GARD) bekanntgegeben. Nach den ersten Trainings an den Flughäfen von Makassar und Palu in 2009, werden jetzt die Flughäfen von Denpasar auf Bali und von Kupang in Westtimor vorbereitet.

GARD Training: Hier am Flughafen Dhaka in Bangladesh. Foto: Deutsche Post DHL
GARD Training: Hier am Flughafen Dhaka in Bangladesh. Foto: Deutsche Post DHL

Das GARD-Programm wurde im Einklang mit der UNDP entwickelt, um das Flughafenpersonal, die Sicherheitsverantwortlichen vor Ort und die Vertreter der nationalen Katastrophenbehörden im Logistikmanagement am Flughafen zu schulen. Das diesjährige Training wird vom indonesischen Verkehrsministerium unterstützt und ist eine Erweiterung des ersten GARD-Trainings in Indonesien im Jahr 2009.

„Das Training ist sehr nützlich für Flughafenmitarbeiter in gefährdeten Regionen oder in der Nähe von diesen und erlaubt ihnen, effektive und direkte Maßnahmen im Falle einer Naturkatastrophe zu ergreifen", sagt Herry Bakti, Leiter Flugtransport des indonesischen Verkehrsministeriums.

Carl Schelfhaut, zuständig für internationale Beziehungen und Katastrophenmanagement bei DPDHL in der Region Asien/Pazifik, unterstreicht diese Sichtweise: „Wir haben inzwischen ausreichend Erfahrung im Katastrophenmanagement und in der Katastrophenhilfe, um sagen zu können, dass eine effiziente Flughafenlogistik die Voraussetzung für Hilfslieferungen an Menschen in Not ist. Mit der GARD-Initiative können wir unser Logistik-Knowhow in katastrophenfreien Zeiten an die Menschen vor Ort weitergeben. Neben Indonesien gehören auch Nepal und Bangladesch zu den Ländern, die von GARD profitieren."

Mit der Unterstützung der Australisch-Indonesischen Einrichtung für Katastrophenminderung (AIFDR) und der Australischen Agentur für Internationale Entwicklung (AUSAID), ist das GARD-Training auch Teil des Engagements des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), das Katastrophenmanagement in Indonesien, als eines der am meisten gefährdeten Ländern der Welt, zu unterstützen.

„Über die letzte Dekade hat UNDP die Regierung von Indonesien unterstützt, die notwendigen Institutionen und Gesetze für eine effiziente Katastrophenvorsorge aufzubauen und die Kapazitäten von Kommunen zu stärken, Katastrophen zu meistern und das Katastrophenrisiko zu senken,“ sagt Beate Trankmann, UNDP-Länder Direktorin für Indonesien. „Dieses Training wurde in Partnerschaft mit DHL organisiert und die ausgewählten Flughäfen in Indonesien für die Organisation im Falle einer Katastrophe vorbereitet. Das ist sehr wichtig für das Land, da Flughäfen häufig die Frontlinie der Hilfe im Falle einer Katastrophe sind."

Das Training konzentriert sich auf die Lagerplatzverwaltung. Die Teilnehmer erstellen einen Katastrophenplan. Das Warenhausmanagement ist einer der Schwerpunkte: Die Flughafenmitarbeiter lernen, wie man einerseits Lagermöglichkeiten für Hilfsgüter bewertet und wie man anderseits feststellt, ob das erforderliche technische Gerät für die Güterbearbeitung wie Gabelstapler, Paletten, Behälter und Arbeitshandschuhe vorhanden ist.

Ein Sicherheitsplan ist ein wichtiger Bestandteil des Trainings erklärt Joachim Keppler, GARD-Programm-Manager bei Deutsche Post DHL: „Das GARD-Training sollte zum festen Bestandteil der jährlichen Sicherheitsübungen auf Flughäfen - inklusive Unfallmanagement und Brandschutzübungen - werden. Die Flughäfen können so immer besser auf Katastrophensituationen vorbereitet werden. Außerdem wird das entsprechende Fachwissen an Führungskräfte und Mitarbeiter weitergegeben. Sind die Teilnehmer einmal ausgebildet, können sie ihre Notfallpläne regelmäßig aktualisieren und bei Krisen mit den Nichtregierungsorganisationen vor Ort, den staatlichen Stellen und dem Flughafenpersonal zusammenarbeiten."

Der Bereich Corporate Responsibility mit seinen Fokusthemen Umweltschutz (GoGreen), Katastrophenmanagement (GoHelp) und Bildung (GoTeach) wurde in die Strategie des Konzerns Deutsche Post DHL integriert. Im Rahmen des Konzernengagements für humanitäre Hilfe, das mit den Disaster Response Teams (DRT) begann, war das GARD-Konzept für Deutsche Post DHL ein logischer nächster Schritt. Die DRTs wurden seit 2005 an über 20 Flughäfen eingesetzt. Mit ihrer Arbeit, die unentgeltlich und in enger Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen erfolgt, stellen sie sicher, dass die auf den Flughäfen eintreffenden Hilfsgüter angenommen und weiter transportiert werden können.

 
Quelle: UD / cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-08-19 09:07:47
Alter ohne Cache: 2017-08-19 09:07:47