Alter im Cache 2017-11-19 17:15:22
Alter ohne Cache: 2017-11-19 17:15:22

17.12.2010

Bayer MaterialScience unterstützt nachhaltiges Bauen im Nahen Osten

Bayer MaterialScience weitet sein wegweisendes Netzwerk für nachhaltiges Bauen auf den Nahen Osten aus. Auf der Baufachmesse BIG 5 in Dubai gab das Unternehmen den Start des EcoCommercial Building Program in dieser Region bekannt. Das Programm, welches bereits in Europa, USA und China erfolgreich eingeführt wurde, unterstützt Entscheider bei der Umsetzung von umweltfreundlichen und energiesparenden Projekten vom Passivhaus bis zum Nullemissionsgebäude mit erhöhtem Komfort und reduzierten Lebenszyklus-Kosten.

Das erste "EcoCommercial Building" von Bayer entsteht nahe Neu-Delhi in Indien. Foto: Bayer MaterialScience AG
Das erste "EcoCommercial Building" von Bayer entsteht nahe Neu-Delhi in Indien. Foto: Bayer MaterialScience AG

Die Initiative stellt eine perfekte Ergänzung zu den Bemühungen der regionalen Regierungen dar, für die der Schwerpunkt einer nachhaltigen Entwicklung auf energieeffizienten Gebäuden liegt. „Die Energieeffizienz bei Gebäuden ist einer der wichtigsten Hebel, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren und den Verbrauch knapper Ressourcen von fossilen Treibstoffen bis hin zu Wasser nachhaltiger zu gestalten“, sagte Stephan Rosenthal, Geschäftsführer von Bayer Middle East, anlässlich der Einführung des EcoCommercial Building Program. „Lösungen für umweltfreundliches Bauen sind deshalb ein Schwerpunkt des Bayer Climate Program - unserer Strategie für nachhaltige Lösungen in allen Geschäftsbereichen. Bayer MaterialScience ist ein langjähriger und verlässlicher Partner der Bauindustrie.“

Als interdisziplinäres Netzwerk von Mitgliedsunternehmen für nachhaltiges Bauen setzt das EcoCommercial Building Program auf einen ganzheitlichen Planungsansatz, der das Gebäudedesign und die Verwendung innovativer Materialien und neuester Technologien vom Beginn der Planungen an umfasst. Anstatt Klimaanlagen und Gebäudetechnik erst im fertiggestellten Gebäude zu installieren, beginnt das EcoCommercial Building Program bereits in der ersten Planungsphase mit der Optimierung und Anpassung der Gebäudehülle an die klimatischen Bedingungen vor Ort sowie einer entsprechenden Auswahl von Baumaterialien, um so den Primärenergieverbauch zu senken. In einem zweiten Schritt identifizieren die Experten des Netzwerks maßgeschneiderte Lösungen für die Energieerzeugung zum Beispiel aus erneuerbaren Quellen. So werden Photovoltaik und Solarthermie für das Kühlen, das Beheizen sowie die Stromgewinnung eingesetzt, um Emissionen zu verringern. Innovative Fußböden und schallschluckende Materialien tragen zur Maximierung des Nutzerkomforts und der Gesundheit bei.

„Nachhaltige Gebäude tragen zur Senkung der Lebenszykluskosten bei, aber auf der anderen Seite stärkt das EcoCommercial Building Program die Führungsrolle der Unternehmen aus dem Nahen Osten bei der Umsetzung von modellhaften Ökostädten“, sagte Dr. Thomas Braig, Leiter des EcoCommercial Building Program für die Region Europa, Naher Osten und Afrika. „Mit dem Start des Programms etablieren wir dort zusammen mit unseren Netzwerkmitgliedern ein Premium-Angebot für umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen in einer dynamischen Wachstumsregion“, ergänzte er. „Der kosteneffektive Bau von umweltfreundlichen Gebäuden ist eine zentrale Herausforderung für Regierungen und den Privatsektor bei der Verwirklichung von ambitionierten Infrastrukturprojekten in der Region. Die absehbare rapide Urbanisierung im Nahen Osten führt dazu, dass Schätzungen der Weltbank zufolge innerhalb der nächsten zehn Jahre zusätzlich 86 Millionen Menschen eine nachhaltige urbane Infrastruktur benötigen werden“, erläuterte Pejman Norastehfar, Leiter des EcoCommercial Building Program im Nahen Osten. Der Nahe Osten ist einer der Schlüsselmärkte für Bayer MaterialScience. Seit Januar 2010 ist das Unternehmen durch eine Vereinbarung mit der Mubadala Development Company bei der Umsetzung von Masdar City eingebunden, der weltweit ersten klimaneutralen Stadt in Abu Dhabi. Im Rahmen des Projekts soll dort auch ein EcoCommercial Building Gebäude-Prototyp errichtet werden.

Über das EcoCommercial Building Program

Das EcoCommercial Building Program von Bayer MaterialScience ist ein integraler Bestandteil des Bayer Climate Program. Es bietet Entscheidungsträgern in der Baubranche ein einzigartiges Portfolio an Dienstleistungen und Materiallösungen für energieeffizientes und wirtschaftliches Bauen. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Netzwerk an Mitgliedern unterstützt Bayer MaterialScience im Rahmen des Programms beispielsweise Architekten, Projektleiter, Bauunternehmer, Entwickler sowie Manager größerer Unternehmen bei der Realisierung öffentlicher und gewerblicher Gebäude, die bisherige Standards in Sachen Nachhaltigkeit deutlich übertreffen. Das Angebot reicht dabei von Energieeffizienzberechnungen während der Planung über die Verwendung umweltverträglicher Materialien bis zur Erzeugung erneuerbarer Energie.

 
Quelle: UD / cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-11-19 17:15:22
Alter ohne Cache: 2017-11-19 17:15:22