Alter im Cache 2017-12-15 17:05:52
Alter ohne Cache: 2017-12-15 17:05:52

19.10.2010

DPD fördert „Juniorsportler des Jahres“

Bereits zum siebten Mal fördert der Paketdienstleister DPD die Auszeichnung der Deutschen Sporthilfe zum „Juniorsportler des Jahres“. In der Einzelwertung belegte die Schwimmerin Silke Lippok den ersten Platz, in der Kategorie „Mannschaft“ ging der Preis an die U20-Frauenfußball-Nationalmannschaft. Der DPD stellt für die Sieger Ausbildungs-Stipendien zur Verfügung mit einem diesjährigen Gesamtwert von rund 80.000 Euro.

„Juniorsportlerin des Jahres 2010“ Silke Lippok mit Thomas Preuß, (l.) von DPD GeoPost (Deutschland), und Dr. Michael Ilgner, (r.) von der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Foto: DPD
„Juniorsportlerin des Jahres 2010“ Silke Lippok mit Thomas Preuß, (l.) von DPD GeoPost (Deutschland), und Dr. Michael Ilgner, (r.) von der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Foto: DPD

Zehn Einzelsportler und drei Mannschaften hatte die vierzehnköpfige Jury unter Vorsitz von Dr. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, zuvor nominiert. Ausschlaggebend für die Nominierung zum Juniorsportler des Jahres sind Medaillen-Gewinne bei Junioren-Welt- und Europameisterschaften sowie besondere Erfolge bei Olympischen Spielen oder internationalen Meisterschaften. Mit 94 von 100 möglichen Punkten sicherte sich die 16-jährige Schwimmerin Silke Lippok den ersten Platz unter den Einzelsportlern. Die Pforzheimerin gewann bei der Jugend-EM in Helsinki im Juli dieses Jahres fünf Mal Gold und zwei Mal Silber - nur einen Monat später erkämpfte sie sich während der Senioren-EM in Budapest drei weitere Medaillen: Gold, Silber und Bronze. Im Rahmen des von der Deutschen Sporthilfe am 15. Oktober ausgerichteten „Fest der Begegnung“ erhielt Silke Lippok die Auszeichnung. Die Laudatio hielt Franziska van Almsick, die 1992 selbst Juniorsportlerin des Jahres war. „Silke ist eine großartige Schwimmerin mit einem tollen Stil, und ich bin gespannt, was sie aus ihrem Potenzial machen wird“, so van Almsick im Rahmen der Verleihung. Die Siegerin selbst zeigt sich nach der Ehrung begeistert - und voller weiterer Pläne: „Das ist unglaublich. Ich habe mir die Liste meiner Vorgänger angeschaut, viele sind davon inzwischen Olympiasieger. Hoffentlich bringt mir das Glück für die Olympischen Spiele 2012 in London. Da will ich unbedingt dabei sein.“

6.000 Euro Preisgeld erhält die junge Schwimmerin im Zuge der Auszeichnung von dem DPD. Über 4.500 Euro kann sich dagegen die zweitplatzierte Ski-Junioren-Weltmeisterin Christina Geiger freuen. Der drittplatzierte Till Wöschler, Junioren-Weltmeister im Speerwerfen, bekommt 3.000 Euro. Die übrigen „Top Ten“-Juniorsportler erhielten 1.500 Euro sowie die Mitglieder der U20-Frauenfußball-Nationalmannschaft jeweils 2.000 Euro. Weitere Sonderpreise im Wert von je 3.000 Euro wurden im Behinderten- und Gehörlosensport vergeben. Sie gingen an die 17-jährige Anna Schaffelhuber vom BSV München und die 16-jährige gehörlose Schwimmerin Jarmila Gupta.

DPD-Unternehmenssprecherin Dr. Pia-Maria Zecevic, erläutert die Motivation des Paketdienstleisters zur Unterstützung der Auszeichnung: „Die von der Deutschen Sporthilfe (DSH) geförderten Sportler leben zeitlose Werte wie Ausdauer und Zielstrebigkeit vor“. Werte wie diese teile der Konzern, so Zecevic. Thomas Preuß, Geschäftsführer Sales & Marketing von DPD GeoPost (Deutschland), überreichte im Rahmen des „Fest der Begegnung“ die Preise an die Gewinner. Auch er zeigt sich erfreut über die jungen Talente: „Jedes Jahr aufs Neue begeistern uns die ausgezeichneten Sportlertalente mit hervorragenden Leistungen und starken Persönlichkeiten“.

 
Quelle: UD

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-12-15 17:05:52
Alter ohne Cache: 2017-12-15 17:05:52