Alter im Cache 2017-09-23 02:19:26
Alter ohne Cache: 2017-09-23 02:19:26
Samstag, 23.September 2017
Integration von Flüchtlingen: So hilft Audi
Mitarbeiter engagieren sich im Rahmen des Audi Freiwilligentages für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

20.02.2017

Integration von Flüchtlingen: So hilft Audi

Angesichts der großen Not der Flüchtlinge in Europa hat die AUDI AG im September 2015 eine Million Euro für Flüchtlings-Hilfsprojekte an den Produktionsstandorten Brüssel, Győr, Ingolstadt und Neckarsulm zur Verfügung gestellt. Im Mittelpunkt stand anfangs die Soforthilfe für die vielen Menschen, die im Sommer 2015 nach Europa kamen. Mittlerweile konzentrieren sich die Hilfsprojekte vor allem auf die Themen Spracherwerb, berufliche Qualifikation und kulturelle Integration, um den Geflüchteten in Deutschland neue Perspektiven zu eröffnen.

Mitarbeiter werden in ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützt

Audi-Mitarbeiter, die sich bereits ehrenamtlich bei einer gemeinnützigen Organisation im Bereich der Flüchtlingshilfe engagieren, können bei Audi schnell und unbürokratisch auf die finanzielle Unterstützung des Unternehmens zugreifen. Durch den regelmäßigen Kontakt mit den Einrichtungen am jeweiligen Standort wissen sie bestens, bei welchen regionalen Projekten Bedarf zur Unterstützung besteht.

Im Audi Intranet findet zudem eine regelmäßige Berichterstattung über Flüchtlings-Hilfsprojekte statt. Dort finden die Audi-Mitarbeiter auch eine Auswahl an konkreten Projekten, bei denen sie sich direkt als ehrenamtliche Helfer anmelden können sowie den Antrag zur finanziellen Unterstützung für Flüchtlingshilfe. Ein Spendengremium entscheidet anschließend auf Basis festgeschriebener Richtlinien, welche Summen bewilligt werden.

Anzeige

In der Region Ingolstadt

Rund um den Audi Stammsitz in Ingolstadt wurden bereits mehr als 30 Flüchtlingsprojekte von Mitarbeitern eingereicht und vom Unternehmen finanziell über den Spendentopf sowie organisatorisch von der Abteilung Standortprojekte unterstützt.

Das Thema Bildung nimmt hierbei einen hohen Stellenwert ein. Audi brachte relevante Akteure der regionalen Flüchtlingshilfe an einen Tisch, um die bestehenden Bedarfe zu identifizieren und gemeinsam Projekte auf den Weg zu bringen. Daraus entstand ein großes Bildungsprojekt in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt, der VHS und der Berufsschule I: 24 junge Flüchtlinge zwischen 18 und 26 Jahren besuchen seit Januar 2016 eine Klasse an der Berufsschule in Ingolstadt. Sie werden unter anderem in den Fächern Deutsch, Mathematik und Kulturkunde unterrichtet. Mit der Fortführung der Klasse im Schuljahr 2016/17 soll das Ziel der Ausbildungsreife erreicht werden. Ehrenamtliche Betreuer, darunter auch  Audi-Mitarbeiter, begleiten die jungen Erwachsenen über den Unterricht hinaus − beispielsweise erhalten sie Hilfe bei den Hausaufgaben oder konnten einen Design-Workshop besuchen, den Audi-Designer ehrenamtlich durchführten.

Schon früh wurde deutlich: Aufgrund kultureller Unterschiede haben weibliche Flüchtlinge einen ganz besonderen Förderbedarf. Daher startete im September 2016 eine weitere Klasse an der Berufsschule I in Ingolstadt nur für geflüchtete Frauen zwischen 18 und 30 Jahren. Audi finanziert dabei zehn Wochenstunden sozialpädagogischen Unterricht und anfallende Nachhilfe-stunden. Die Frauen lernen eine Vielzahl an möglichen Ausbildungswegen und potenziellen Berufe kennen.

Richtlinie: „Audi Förderleitlinie für gesellschaftliches Engagement“

Bereits 2012 hat die AUDI AG im Rahmen ihrer unternehmerischen Verantwortung eine Richtlinie für gesellschaftliches Engagement beschlossen. Sie gilt an allen Audi Produktionsstandorten weltweit und sorgt dank konkreter Förderkriterien für klare Prozesse beim Engagement in den Bereichen Bildung, Technik und Katastrophenhilfe. Daran orientiert sich Audi auch im Rahmen der Flüchtlingshilfe.

Auch das Thema Sicherheit fördert Audi mit regionalen Partnern: Schon im Sommer 2015 finanzierte das Unternehmen integrative Schwimmkurse der DLRG. Im Juni 2016 nahm die von Audi unterstützte Flüchtlingsklasse am Pilotprojekt „Verkehrserziehungstag“ in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Ingolstadt teil. Das Projekt soll fortgeführt und auch anderen Flüchtlingsgruppen angeboten werden.

Neben Kursen zur Sprachförderung und interkultureller Beratung zeigen weitere von Audi unterstützte Projekte, dass Integration auch auf spielerische Art Früchte trägt: Für die Theateraufführung der Bremer Stadtmusikanten probten einheimische und geflüchtete Jugendliche fünf Monate lang gemeinsam und erhielten bei ihren Aufführungen dafür tosenden Applaus. Im Projekt „Willkommen im Fußball“ in Zusammenarbeit mit dem FC Ingolstadt und der Bundesligastiftung engagieren sich Audi-Mitarbeiter ehrenamtlich als Fußballtrainer.

Beim Verkehrserziehungskurs lernen Schüler aus Afrika, Afghanistan und Pakistan die deutschen Verkehrsregeln kennen.
Beim Verkehrserziehungskurs lernen Schüler aus Afrika, Afghanistan und Pakistan die deutschen Verkehrsregeln kennen.

Neckarsulm

Auch am Standort Neckarsulm hat Audi bereits rund 20 Projekte unterstützt. Beispielsweise hat das Unternehmen dort im Sommer 2015 Sprachkurse für Asylbewerber im Landkreis Heilbronn ermöglicht. Die Kurse bauten auf dem Grundsprachkurs auf, der jedem Asylbewerber zusteht. In 40 Unterrichtseinheiten lernten die Teilnehmer in mehreren Gruppen nicht nur die Sprache, sondern auch die Kultur kennen.

In Zusammenarbeit mit der Flüchtlingsinitiative Bad Rappenau und der Jugendpflege der Stadt Bad Rappenau wurden gespendete Fahrräder wieder verkehrstauglich gemacht, Fahrradhelme und -schlösser beschafft und Fahrradunterricht erteilt. Auch die Audi-Auszubildenden engagierten sich fleißig: Für die Johannes Diakonie in Mosbach errichteten sie einen Grillplatz für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Das Baumaterial für Bänke, Tische und den Grill wurde von Audi finanziert.

Brüssel

Der Audi Standort in der Gemeinde Forêt/Forest in Brüssel konzipierte in Kooperation mit dem europäischen „think & do tank“ Pour la solidarité (PLS) ein umfassendes Flüchtlings-Hilfsprojekt: verschiedene Bedarfe der Flüchtlinge wurden identifiziert und die bereits bestehenden gemeinnützigen Einrichtungen, die in der Lage sind, diese Notwendigkeiten zu decken, finanziell unterstützt.

Győr

In Ungarn war die Situation der Flüchtlinge im Spätsommer 2015 besonders akut. Mithilfe der finanziellen Mittel der Audi Soforthilfe konnte das Flüchtlingslager Vámosszabadi in der Nähe von Győr winterfest gemacht werden. Um die Flüchtlinge mit warmen Getränken zu versorgen, wurde für die ungarischen Malteser ein Fahrzeug umgebaut und als Teewagen genutzt. Darüber hinaus finanzierte Audi dem Roten Kreuz einen Rettungswagen samt Ausstattung und unterstützte eine gemeinnützigen Organisation bei der kulturellen und therapeutischen Integrationsarbeit für Frauen und Kinder.

Ehrenamtsvermittlung online

Als Teil der Initiative „Wir zusammen“ ist Audi als Marke auf der Internetplattform des Volkswagen Konzerns vertreten. Die Plattform informiert mit Artikeln, Fotos und Videos über zahlreiche Projekte im Bereich der Flüchtlingshilfe. Daneben werden regelmäßig Gesuche nach ehrenamtlicher Unterstützung oder Sachspenden eingestellt. Die offene Plattform bietet somit die Möglichkeit, sich unverbindlich über die Bedarfe in den Regionen der Unternehmensstandorte Ingolstadt und Neckarsulm zu informieren und sich bei Interesse an die angegebene Kontaktperson zu wenden. Auch über die Werksgrenzen hinaus können sich Interessierte informieren und sind eingeladen, sich in sozialen Projekten zu engagieren.

Im Original ist der Text im Jahrbuch "Global Compact Deutschland 2016" erschienen.

 
Quelle: UD/cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-09-23 02:19:26
Alter ohne Cache: 2017-09-23 02:19:26