Alter im Cache 2017-11-19 07:49:39
Alter ohne Cache: 2017-11-19 07:49:39
NesselApp – Digitales Tagebuch unterstützt Patienten und Ärzte zoom

23.09.2016

NesselApp – Digitales Tagebuch unterstützt Patienten und Ärzte

Ein klassisches Tagebuch zu führen, erscheint vielen heutzutage als altmodisch oder zu aufwändig. Dabei können tägliche Notizen überaus hilfreich sein. Vor allem dann, wenn ein Patient seinem Arzt umfassendes Wissen über den Verlauf der eigenen Erkrankung geben und somit die eigene Behandlung optimieren kann. Für Patienten mit Nesselsucht, in der Fachsprache als Urtikaria bezeichnet, ist das nun möglich. Die von Novartis und dem Deutschen Allergie- und Asthmabund entwickelte NesselApp unterstützt Betroffene bei der Aufzeichnung zentraler Symptome in Sachen Urtikaria.

Nesselsucht wird oft als das große Jucken und Brennen der Haut beschrieben: Die Haut ist gerötet und es tauchen plötzlich mehr oder weniger große Quaddeln auf. In einigen Fällen kommt es zu tiefen Schwellungen unter der Haut. Diese sogenannten Angioödeme können sogar lebensgefährlich sein. Nesselsucht verläuft in wiederkehrenden, aber unvorhersehbaren Schüben und kann spontan ohne erkennbare Ursache auftreten. Aber auch bestimmte Faktoren wie etwa Wärme, Kälte, Schweiß oder Medikamente können einen Schub auslösen.

Oft wissen Patienten nicht, wovon der Ausschlag kommt. Zudem passiert es oftmals, dass Symptome bereits verschwunden sind, sobald ein Termin beim Arzt ansteht. Die Folge: Der Mediziner kann keine Diagnose stellen und den Patienten nicht ausreichend informieren. Genau das soll die Tagebuchfunktion der NesselApp verhindern.

Anzeige

Bilder der Krankheit

Nutzer der NesselApp können unter anderem Hautausschläge mit Angabe des Datums fotografieren und speichern. „Damit können Patienten über einen längeren Zeitraum ein detailliertes Bild der Krankheit aufzeichnen“, erklärt Ursula Frank-Stoll, Medizinische Fachreferentin bei Novartis in Nürnberg. „Und das, egal wo sie sich gerade befinden“ – denn das Smartphone ist heutzutage für viele Menschen zum ständigen Begleiter geworden.

„Gerade diese Möglichkeit, den genauen Verlauf der Symptome zu dokumentieren, hilft dem Arzt die Erkrankung richtig einzuschätzen, die Therapie zu optimieren und dadurch die Lebensqualität des Patienten zu erhöhen“, so Frank-Stoll weiter.

Zusätzlich kann jeder Nutzer in die App eintragen, was er gegessen oder wann er Sport gemacht hat. Aber auch externe Einflüsse wie Hitze, Kälte und Stress oder auch Infektionen sowie die Einnahme von Medikamenten sind wichtige Informationen, die mit der App festgehalten werden können.

„Aus allen Daten erzeugt die NesselApp einen Report“, erklärt Christof Kuhn, Produktmanager im Bereich Hauterkrankungen bei Novartis. Dieser kann direkt an den Arzt gemailt oder als PDF-Datei ausgedruckt und zur nächsten Sprechstunde mitgenommen werden. Der Arzt analysiert die Daten und kann so die passende Therapie einleiten.

Außerdem können Patienten eingeben, wie sie die jeweiligen Krankheitssymptome wahrgenommen haben: Mithilfe einer Skala von 0 bis 3 bewerten sie die Stärke ihrer Symptome. Daraus berechnet die App den wöchentlichen „Urtikaria-Aktivitäts-Score“. Bei Verläufen mit Angioödemen können auch diese in der App dokumentiert und zusätzlich der „Angioödem-Aktivitätsscore“ erstellt werden.

Die NesselApp verfügt über folgende Funktionen

  • Der Nesselsuchtverlauf wird mehrere Wochen lang erfasst – durch detaillierte Angaben zu auftretenden Symptomen.
  • Die statistische Auswertung der Urtikaria-Aktivitäts-Scores (UAS/UAS7 und AAS) samt grafischer Darstellung ist enthalten.
  • Erfassung von eingenommenen Lebensmitteln, körperlichen Aktivitäten, Infektionen und anderen relevanten Lebensgewohnheiten wie Stress.
  • Erfassung von eingenommenen Medikamenten – Akut und Dauermedikation.
  • Informationsmaterial zum Thema Urtikaria.
  • Eine weitere Funktion der NesselApp ist die Foto-Dokumentation: Handy-Aufnahmen des Hautausschlags oder von tieferen Schwellungen unter der Haut (Angioödemen) werden direkt in der Anwendung abgelegt.
  • Das ausgefüllte Urtikaria-Tagebuch kann der Nutzer ganz einfach per E-Mail an seinen Hautarzt senden. Auch die Überführung in ein ausdruckbares PDF-Dokument ist möglich, um die Notizen dem Arzt auch in Papierform vorlegen zu können.

Die kostenlose NesselApp ist im App-Store sowie im Play Store erhältlich und kann auf iPhones, iPads und Android-Mobilgeräten installiert werden. Eine Registrierung ist nicht notwendig.

 
Quelle: UD/cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-11-19 07:49:39
Alter ohne Cache: 2017-11-19 07:49:39