Alter im Cache 2016-05-31 02:08:45
Alter ohne Cache: 2016-05-31 02:08:45
Girls' Day bei BSH: Technik für Mädchen zoom

05.05.2015

Girls' Day bei BSH: Technik für Mädchen

Die BSH Hausgeräte GmbH hat zum Girls' Day Ende April rund 90 Schülerinnen im Alter zwischen elf und 17 Jahren die Türen geöffnet. An den Entwicklungs- und Produktionsstandorten Traunreut, Dillingen und Bretten sowie in der Münchner Konzernzentrale lud der Hausgerätehersteller dazu ein, die Arbeit von Ingenieuren, Industriemechanikern, Mechatronikern sowie Kundendiensttechnikern kennenzulernen. Als Technologiekonzern mit vielen technischen Berufen hat die BSH ein besonderes Interesse daran, Mädchen für Technik zu begeistern.

Beim Girls‘ Day hat die BSH Mädchen einmal mehr Lust auf Technik gemacht. Die Teilnehmerinnen erhielten nicht nur theoretische Informationen zu technischen Berufsbildern, es wurde auch ganz praktisch gearbeitet. So tauchten 18 Mädchen in der Münchener Konzernzentrale im Virtual-Reality-Labor in die Entwicklung von Hausgeräten ein: Sie erlebten, wie Produkte virtuell und – ähnlich wie bei 3D-Kinofilmen – dreidimensional entworfen werden, lange bevor der erste physikalische Prototyp gebaut wird. Mitarbeiter des Kundendienstes gaben den Mädchen Einblicke in ihre tägliche Arbeit und erklärten etwa die Technik von Induktionskochfeldern. Als es um Schleuder- und Unwuchtverhalten bei Waschmaschinen ging, lernten die Schülerinnen u. a., wie Turnschuhe am besten gewaschen werden. Eine 14-jährige Teilnehmerin: „Am Girls’ Day hat mir der Einblick in den Kundendienst am meisten gefallen, da wir dort viel Neues lernen konnten.“

In den Lehrwerkstätten der Traunreuter Hausgerätefabrik stellten 18 Mädchen Spieleboxen aus Metall her und löteten elektronische Würfel. Die Schülerinnen konnten mithilfe eines Steins im Backofen ausprobieren, wie das Energielabelling bei Herden funktioniert und Messungen zum Energieverbrauch durchführen. In der Geschirrspülerfabrik in Dillingen bauten 45 Mädchen einen Stiftehalter in Form eines Geschirrspülers mit Elektronik aus Metall. Und auch in Bretten stand der 23. April unter dem Motto „Mädchen und Technik“. Eine Ingenieurin erzählte dort den zehn Teilnehmerinnen von ihrem Berufsalltag in einem klassischen Männerumfeld. Darüber hinaus stellten die Mädchen kleine Uhren in der Metallwerkstatt her. Eine Teilnehmerin (elf Jahre) aus Traunreut fasst ihren Tag so zusammen: „Super, am liebsten möchte ich morgen gleich wieder kommen“. Bereits zum 13. Mal hat sich die BSH am Girls‘ Day beteiligt. „Als Hausgerätehersteller sind wir immer auf der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften. Wir bieten an unseren verschiedenen deutschen Standorten viele technische Berufe an. Die männlichen Bewerber sind hier noch in der Mehrheit, daher freuen wir uns, wenn sich möglichst viele Mädchen später als Praktikantinnen, Auszubildende, DH-Studentinnen oder Trainees in unserem Unternehmen bewerben“, sagt Gerhard Huber, Personalleiter der BSH am Standort München.

Anzeige

Vielfältige Ausbildungsberufe

Bei der BSH absolvieren aktuell deutschlandweit 490 junge Menschen eine Ausbildung, davon 102 ein duales Studium. Am Standort München bildet der Hausgerätehersteller in den folgenden Berufen und Studiengängen aus: Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung, Industriekauffrau/-mann Stammhauslehre, Bachelor-Studiengänge Industrie, International Business, Medien- und Kommunikationswirtschaft, Handel und Wirtschaftsingenieurwesen. Auch an den anderen deutschen BSH-Standorten – insbesondere den Fabriken – bietet das Unternehmen jedes Jahr jungen Menschen spannende Ausbildungsplätze an, darunter zum Beispiel als Elektroniker/in für Betriebs- oder Automatisierungstechnik, Industriemechaniker/in, Mechatroniker/in, Technische/r Produktdesigner/in, Fachkraft für Lagerlogistik, oder Industriekaufmann/-frau. Im Bereich Duales Studium werden unter anderem der Bachelor of Engineering für die Studiengänge „Elektrotechnik“, „Maschinenbau“ oder „Wirtschaftsingenieurwesen“ sowie Bachelor-of-Arts-Studiengänge, wie zum Beispiel „Handel“, „Industrie“ oder „International Business“, angeboten.

BSH gehört zu Europas besten Arbeitgebern

Für ihre herausragende Personalpolitik wurde die BSH bereits mehrfach ausgezeichnet: So wurde der Konzern Anfang März 2015 vom unabhängigen Top Employers Institute erneut zu einem der besten europäischen Arbeitgeber gekürt. Besonders überzeugen konnte der Hausgerätehersteller durch seine außerordentlichen Leistungen und Angebote in den Kategorien Talentstrategie, Training & Entwicklung sowie Karriere- & Nachfolgeplanung und wurde mit der Auszeichnung „Top Employer Europe 2015“ gewürdigt. Diese erhalten Unternehmen, die sich in mindestens fünf europäischen Ländern als Top Arbeitgeber qualifizieren. Die BSH gehört neben Deutschland auch in Belgien, den Niederlanden, Polen, Spanien und in der Türkei zu den besten Arbeitgebern.

 
Quelle: UD/cp

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2016-05-31 02:08:45
Alter ohne Cache: 2016-05-31 02:08:45