Alter im Cache 2017-09-22 13:49:40
Alter ohne Cache: 2017-09-22 13:49:40
Freitag, 22.September 2017
Flüchtlingsengagement bei MAN zoom

19.11.2015

Flüchtlingsengagement bei MAN

Kurzfristig die Not lindern und langfristig Perspektiven für die Zukunft schaffen: Das sind die Eckpfeiler der Flüchtlingshilfe bei MAN: „Unser Engagement für Flüchtlinge in Deutschland ist zielgerichtet, bedarfsorientiert und nachhaltig“, sagt Josef Schelchshorn, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der MAN SE. Saki Stimoniaris, Vorsitzender des Betriebsrates, ergänzt: „Neben der Soforthilfe fördern wir Bildungsprojekte und Eingliederungsmaßnahmen in den Arbeitsmarkt.“ Um das umzusetzen, engagieren sich Unternehmen und Mitarbeiter gemeinsam mit verschiedenen Hilfsorganisationen wie beispielsweise SOS-Kinderdorf. Dabei unterstützt MAN den gemeinnützigen Verein durch Spenden, Know-how und das Freiwilligenengagement seiner Mitarbeiter.

So hat das Unternehmen dieses Jahr bereits über 100.000 Euro im Rahmen seiner Kooperation mit SOS-Kinderdorf für die Flüchtlingshilfe gespendet und Flüchtlingskindern und Familien geholfen. Die Gelder flossen in Einrichtungen in München, Augsburg, Salzgitter und am Ammersee und werden hauptsächlich für Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche verwendet, um ihnen eine gesellschaftliche Teilnahme zu ermöglichen.

Darüber hinaus spendeten MAN-Mitarbeiter die Einnahmen einer Tombola von 13.000 Euro. Das Geld kommt minderjährigen Asylsuchenden in drei Wohngruppen in Landsberg am Lech zugute, die alleine nach Deutschland gekommen sind. Die Jugendlichen erhalten einen Sprachkurs von einer dafür eingestellten Lehrkraft sowie Intensivunterricht für den angestrebten Schulabschluss. Aufgrund der massiv steigenden Flüchtlingszahlen hatte sich SOS-Kinderdorf dazu entschlossen, die Kommunen zu unterstützen und unbegleitete Jugendliche aus Krisengebieten wie Syrien, Afghanistan oder Nigeria in seine Einrichtungen aufzunehmen.

Anzeige

Engagement der Mitarbeiter

„Wir alle spüren angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen eine gewisse Hilflosigkeit bei gleichzeitigem Tatendrang“, erklärt Inga Hougen, Trainee bei MAN. Sie gehört zu einer Gruppe von acht Trainees des Unternehmens, die sich ebenfalls für die jungen Flüchtlinge aus Landsberg einsetzt. Mithilfe von Sprachkursen und Lernunterstützung wollen die MAN-Trainees den Jugendlichen dabei helfen, sich in Deutschland zurechtzufinden.

SOS-Kinderdorf begrüßt die Initiative von MAN: „Spannend sind auch Angebote, die den unbegleiteten Minderjährigen die Berufswelt in Deutschland zeigen“, so Maria Stock, die bei dem gemeinnützigen Verein arbeitet. „Am Beispiel MAN können sie lernen, welche Berufsbilder es neben dem klassischen Automechaniker überhaupt gibt.“ Dementsprechend luden die MAN-Trainees im November 2015 18 junge Flüchtlinge zu einer Werksführung in das MAN Truck & Bus Werk nach München ein.

Nach Begrüßung der Flüchtlinge im Truck Forum und einer Einführung in die Geschichte des Unternehmens tauschten sich die MAN Nachwuchskräfte beim gemeinsamen Mittagessen mit den Flüchtlingen über die Ausbildungsmöglichkeiten bei MAN aus: „Die jungen Menschen waren sehr daran interessiert, welche Berufsausbildungen wir anbieten und stellten unseren Trainees vor allem Fragen über die unterschiedlichen Ausbildungsinhalte“, sagt Yvonne Benkert, Head of Corporate Responsibility bei MAN.

Im Anschluss wurden die Gäste durch die Produktion geführt, wo sie neben dem Entstehungsprozess der LKW von Trainee Alumni weiterführende Informationen zur Produktionsplanung der Werke im Ausland sowie der Achsenfertigung erfuhren. Diese Veranstaltung markierte den Auftakt für eine langfristig angedachte Partnerschaft zwischen den Trainees und den jungen Flüchtlingen, die SOS-Kinderdorf betreut.

Aktionstag am Standort München und Bildungsleuchtturm Augsburg

MAN unterstützt aber nicht nur SOS-Kinderdorf bei der Flüchtlingshilfe. So führte das Unternehmen auch einen Aktionstag für junge unbegleitete Flüchtlinge aus einem Caritas-Wohnheim Ende Oktober im Werk in München durch. Auch hier war es das Ziel, den Jugendlichen berufliche Perspektiven aufzuzeigen und ihre Begeisterung für technische Berufe zu wecken. Sie lernten bei einer Werksführung die unterschiedlichen Produkte kennen und bekamen im Ausbildungszentrum von den MAN-Auszubildenden eine Einführung in die verschiedenen Berufe wie Mechatroniker oder Zerspannungsmechaniker. Außerdem durften die Jugendlichen sich auch selbständig betätigen und einen eigenen Stifthalter mit Namensgravur fräsen.

Spenden für die Flüchtlingshilfe.
Spenden für die Flüchtlingshilfe.

Zwei junge Männer aus Afghanistan und Ägypten sind indessen schon einen Schritt weiter und nehmen mit dem Bildungsleuchtturm bei MAN Diesel & Turbo in Augsburg an einer von der Bundesagentur der Arbeit geförderten Einstiegsqualifizierungsmaßnahme teil. Auch sie kamen als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland und starteten Mitte September dieses Jahres in die Eingliederungsphase. Ziel ist die Übernahme in ein festes Ausbildungsverhältnis nach einem Jahr: „Mich beeindruckt, wie motiviert und engagiert die beiden sind. Sie kamen mit dem konkreten Ziel, den Beruf Zerspannungsmechaniker zu erlernen. Beide sind ehrgeizig und haben in bemerkenswert kurzer Zeit Deutsch gelernt – vor allem die Sprachkenntnisse sind unverzichtbar für eine gelungene Integration“, sagt Herbert Huttner, Leiter des Ausbildungszentrums von MAN Diesel & Turbo in Augsburg.

Hilfe für den Alltag

„Für MAN ist dieser Beitrag zur Aufnahme und Integration von Flüchtlingen selbstverständlich. Das Unternehmen und seine Mitarbeiter helfen deshalb da, wo sie am dringendsten gebraucht werden: bei der Unterstützung der Flüchtlinge im Alltag“, so der Fahrzeug- und Maschinenbauer. Neben der Finanzierung von Sprach- und Schulvorbereitungskursen gehört dazu auch die Bereitstellung von Fahrzeugen, womit MAN sich bewusst an seinem Kerngeschäft orientiert.

So stellt MAN etwa dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge insgesamt drei Busse zur Verfügung. Diese bringen die mobilen Teams der Behörde zu Erstaufnahmeeinrichtungen, wenn dort zusätzliche Hilfe benötigt wird. Außerdem plant MAN eine weitere Mobilitätsinitiative und möchte künftig Werksfahrräder aufbereiten und Flüchtlingen zur Verfügung stellen. Parallel sollen Fahrradfahrkurse angeboten werden.

Spendenaufruf

Der Vorstand und der Betriebsrat von MAN haben darüber hinaus die Belegschaften an den unterschiedlichen Standorten in Deutschland zu weiteren Spenden aufgerufen. Diese sollen zusammen mit einer Unternehmensspende gemäß den Eckpfeilern der Flüchtlingshilfe von MAN in nachhaltige Projekte von Hilfsorganisationen vor Ort fließen.

Flüchtlingsengagement bei MAN

Details zur Flüchtlingshilfe von MAN finden sich auf der eigens konzipierten Plattform „MAN-hilft". Dort stellt das Unternehmen sein Engagement für Flüchtlinge vor. Mitarbeiter können sich hier gezielt über die Möglichkeiten für einen ehrenamtlichen Einsatz in ihrer Umgebung informieren.

 
Quelle: UmweltDialog

Related Posts

0  Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-09-22 13:49:40
Alter ohne Cache: 2017-09-22 13:49:40