Alter im Cache 2017-09-23 02:20:14
Alter ohne Cache: 2017-09-23 02:20:14
Samstag, 23.September 2017

22.02.2013

Mehr Nachhaltigkeit in den VW-Werken mit „Think Blue. Factory.“

Die Volkswagen-Initiative „Think Blue. Factory.“ steht für die Themen Ressourceneffizienz und Emissionsverringerung im Produktionsprozess und beim Produkt selbst. Ziel ist die Reduktion der Umweltbelastungen bis 2018 um 25 Prozent in allen Produktionsstätten. Sämtliche Werke des Konzerns sollen dazu ihren Beitrag leisten, wobei ein standortübergreifender Maßnahmenkatalog die Basis liefert. Der Energieweg Wolfsburg ist ein Beispiel dafür: Große farbige Info-Plakate führen durch das dortige Presswerk.

Think Big. Factory.-Jahrestagung 2012, Foto: Volkswagen
Think Big. Factory.-Jahrestagung 2012, Foto: Volkswagen

Mit Think Blue. Factory. begann Volkswagen ein neues Kapitel der 2010 gestarteten Kampagne „Think Blue.“. Die Initiative will bis 2018 in allen VW-Werken den Verbrauch von Energie und Wasser sowie den anfallenden Abfall, die Lösungsmittel und CO2-Emissionen pro Fahrzeug und pro gefertigtem Komponententeil um 25 Prozent senken. Ausgangbasis sind die Verbrauchswerte des Jahres 2010. Um diese Ziele zu erreichen, ist vor allem ein reger Erfahrungsaustausch wichtig: Alle Standorte und Zentralbereiche arbeiten zusammen, um sämtliche nachhaltigen Aktivitäten zu bündeln und den Werken zur Verfügung zu stellen.

Think Big. Factory.-Jahressieger 2012

Ein Jahr nach Beginn der Initiative zog Volkswagen im Rahmen der “Think Blue. Factory.-Jahrestagung 2012“ im vergangenen November erstmals Bilanz. 350 Energieexperten aus 21 Volkswagen-Standorten kamen zusammen und diskutierten die erreichten Fortschritte und vereinbarten die nächsten Meilensteine. Diese Standorte haben aus dem stetig wachsenden Maßnahmenkatalog individuelle Entwicklungspläne zusammengestellt, die sie in ihren Werken anwenden. Die besten Lösungen zur Senkung des Energieverbrauches wurden anlässlich der Jahrestagung prämiert: In der Kategorie „Niedrigste Grundlast“ ging der Energiepokal für den geringsten Jahres-Energieverbrauch an die Standorte Pamplona in Spanien und Polkowice in Polen. Das polnische Werk sicherte sich neben dem Werk Pune in Indien sowie der Kunststoffteilefertigung des Werkes Wolfsburg auch den Preis in der Kategorie „Best Performance“. Diese zeichnet die beste Leistung in der Reduzierung des Energieverbrauches im Vergleich zum Vorjahreswert aus.

VW-Polkowice ist das erste ausländische VW-Werk, das die Anforderungen der Norm DIN EN 16001 erfüllt. Diese beinhaltet ein Energiemanagementsystem, das auf eine kontinuierliche Reduzierung des Energieverbrauches abzielt. Allein dadurch spart der Standort pro Jahr rund 4.600 Tonnen CO2 und 5.300 Megawatt-Stunden Strom. Zudem wird die gesamte benötigte elektrische Energie aus Wasserkraftwerken bezogen, wodurch 52.000 Tonnen CO2 vermieden werden. Und die Bemühungen gehen weiter: „Mit lokalen Forstämtern haben wir die direkte Werkumgebung aufgeforstet. Damit beabsichtigen wir, die übrigen Emissionen, die durch Beheizung von Logistikhallen und Fernwärme entstehen, zu kompensieren. Im nächsten Schritt starten wir mit der Aufforstung von rund 68.000 Quadratmetern Waldfläche“, sagt Darius Bralewski, Umweltbeauftragter bei Motor Polska.

Nachhaltigkeit rauf - Umweltbelastungen runter

„Think Blue. Factory. ist ein ganzheitlicher Ansatz, der sämtliche ökologischen Aktivitäten in den Werken der Marke Volkswagen bündelt. Wir haben uns zusammengefasst zwei wesentliche Ziele für die Produktion gesetzt: Nachhaltigkeit rauf - Umweltbelastungen runter. Jedes einzelne Werk hat deshalb einen individuellen und passgenauen Entwicklungspfad zur Erreichung der Ziele bis 2018 erstellt“, erklärt Hubert Waltl, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw. Die innovativsten Lösungen für erfolgreich umgesetzte Maßnahmen zur Reduzierung des Ressourceneinsatzes wurden während der Jahrestagung anschaulich präsentiert. Das Werk Kassel stellte beispielsweise eine energieeffiziente Innenbeschichtung für Härteöfen in der Komponentenfertigung vor. Einen innovativen Hochtemperaturfilter für den Bereich Kunststofftechnik zeigte das Komponentenwerk Braunschweig. Informationen zum weltweit größten Geothermiefeld direkt an der Nordsee gab es vom Standort Emden.

Einsatz der Mitarbeiter ist entscheidender Erfolgsfaktor

Darüber hinaus wurde auch besonderes persönliches Engagement der Volkswagen-Mannschaft ausgezeichnet: Mitarbeiter aus den Standorten Braunschweig, Hannover und Wolfsburg erhielten für besondere Ideen rund um das Thema Energiesparen am Arbeitsplatz vom VW-Gesamtbetriebsrat den „Mitarbeiterpokal 2012“. „Der entscheidende Erfolgsfaktor zu einer echten Think Blue. Factory. ist der tägliche persönliche Einsatz unserer Mitarbeiter weltweit“, sagte Prof. Dr. Werner Neubauer, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw für den Geschäftsbereich Komponente.

Auch am Standort Wolfsburg haben die Mitarbeiter dazu beigetragen, Best-Practice Beispiele für den sparsamen Umgang mit Ressourcen zu sammeln. Diese finden sich im Energieweg Wolfsburg wieder und zeigen an verschiedenen Stationen durch großflächige Plakate Informationen über die Fertigungsverfahren und die energiesparenden Maßnahmen. Die erreichten CO2- und Energieeinsparungen werden durch farbige Grafiken sichtbar gemacht und die spezifischen Einsparpotenziale anhand von Symbolen gekennzeichnet.

 
Quelle: UD /

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-09-23 02:20:14
Alter ohne Cache: 2017-09-23 02:20:14