Alter im Cache 2017-03-24 12:17:18
Alter ohne Cache: 2017-03-24 15:08:59

01.12.2005

DHL liefert 4.500 Computer aus und unterstützt damit Jugendliche in 14 Ländern

Auf dem UNO-Weltgipfel zur Informationsgesellschaft in Tunis vom 16. bis 18. November 2005 rief UN-Generalsekretär Kofi Annan die Weltgemeinschaft auf, die digitale Kluft zwischen Arm und Reich zu verringern. Ziel des dreitägigen Treffens war die Entwicklung von neuen Konzepten zur Nutzung von Informationstechnologien, um die Lebensstandards in einigen der ärmsten Länder der Welt zu verbessern.

Der Gipfel beschäftigte sich außerdem mit der Schaffung von Möglichkeiten zur Erreichung des Ziels Nr. 8 der Millenniumsentwicklungsziele (MDG). Eine seiner Kernziele lautet, bis zum Jahr 2015 allen Dörfern weltweit Zugang zum Internet zu ermöglichen. Gegenwärtig sind noch immer lediglich 14% der Bevölkerung auf dem Land online - im Vergleich zu 62 % in den USA. Im Rahmen ihrer Verpflichtung durch die Unterzeichnung des "UN Global Compact" im August 2001, trägt das Unternehmen DHL seinen Teil zur Verwirklichung aller Millenniumsentwicklungsziele bei.

Als Beitrag zur Erreichung des MDG Nr. 8 transportierte DHL bis Ende November 2005, 4.500 gespendete Computer in 14 Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Diese Aktion unterstreicht zugleich den Abschluss eines Kooperationsprojektes mit der Weltbank, der Win-Win Foundation und der internationalen Hilfsorganisation World Links, die mit Hilfe von Technologie benachteiligten Jugendlichen neue Chancen eröffnen und ihre Zuversicht stärken will.

Im Rahmen ihres Engagements für dieses Projekt steuerte DHL bereits Transport- und Logistikleistungen im Wert von ca. 75.000 US-Dollar bei. Mehr als 300 Schulen profitieren von den Computern, die DHL an die Bildungsministerien der 14 beteiligten Länder auslieferte. Mit den Geräten erhalten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie die Menschen in den Kommunen vor Ort Zugang zu Informationsressourcen und somit die Möglichkeit zum Erwerb von Wissen und Fähigkeiten.

Zu den Ländern, in denen die von DHL ausgelieferten Computersysteme zum Einsatz kommen sollen, zählen unter anderem:
Die Dominikanische Republik

In der Dominikanischen Republik wurden die 576 von DHL eingeflogenen Computer an 42 Schulen verteilt, die im Rahmen der World Links-Programme Jugendlichen die Möglichkeit geben ihre Fertigkeiten und Kenntnisse zu erweitern.

Viele der von World Links unterstützten Computerräume in der Dominikanischen Republik werden auch als allgemein zugängliche Lernzenter, so genannte "Telecenter", genutzt. Das Angebot dieser in den Schulen eingerichteten PC-Übungsräume richtet sich auch an die Nachbarkommunen, wodurch finanzielle Einnahmen erzielt werden können, die die langfristige Existenz dieser Übungsräume sichern. Während der Unterrichtszeit nutzen Schüler und Lehrer die Computerräume, außerhalb davon stehen die Räumlichkeiten interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Gruppen zur Verfügung.

Die IT-Jugendclubs sind eine der Gruppen, die von den von World Links finanzierten Telecentern in der Dominikanischen Republik profitieren. In den IT-Jugendclubs lernen die Jugendlichen Computer zu reparieren und eignen sich zudem wertvolle Fähigkeiten im Umgang mit dem PC an. Inzwischen bringen die Menschen ihre eigenen Computer zur Reparatur in die Telecenter, die sich aus den daraus erwirtschafteten Einnahmen finanzieren. Nicht zuletzt verbessern die jungen Leute in diesen Einrichtungen auch ihre Berufschancen - etliche Mitglieder dieser Clubs haben dank ihrer neu erworbenen IT-Kenntnisse bereits einen festen Arbeitsplatz gefunden.
Kambodscha

DHL transportierte 175 Laptops nach Kambodscha. Die Geräte wurden an fünf Schulen verteilt, die an dem von der Weltbank finanzierten ASEAN SchoolNet-Projekt von World Links teilnehmen. Alle Computer sind mit einer auf der Khmer-Sprache basierenden Software, E-mail, Web Browser und einem Khmer-Englisch-Wörterbuch ausgestattet.

DHL engagiert sich für künftige Generationen

DHL fühlte sich durch dieses World Links-Projekt besonders angesprochen, weil es weit mehr beinhaltete als nur den Transport gespendeter Computer zu den Schulen. World Links legt großen Wert auf die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften sowie die Unterstützung der Betreuer an den Schulen. Die Unterweisung der Lehrerinnen und Lehrer im Umgang mit der Technologie und den neuen Informationsquellen soll der Verbesserung ihres Unterrichts dienen. Denn gut ausgebildete Schüler haben bessere Aussichten ihren Lebensstandard zu erhöhen, was letztlich der nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Heimatländer zugute kommt. Diese ergänzenden Bildungs- und Folgebetreuungsmaßnahmen erhöhen somit den Wert des Projektes deutlich.

DHL hat sich zur Förderung der Bildung künftiger Generationen und der Verwirklichung der UN-Millenniumsentwicklungsziele verpflichtet und unterstützt deshalb "Capacity Building"-Programme zum Erwerb notwendiger Fähigkeiten und damit zur Überwindung der digitalen Kluft. Im Rahmen seiner Verantwortung, leistet DHL seinen Beitrag durch die Kernkompetenz in der Steuerung komplexer Transport- und Logistikprozesse.
 
Quelle: UD

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-03-24 12:17:18
Alter ohne Cache: 2017-03-24 15:08:59