Alter im Cache 2017-09-24 06:00:23
Alter ohne Cache: 2017-09-24 08:57:06
Sonntag, 24.September 2017
Nachhaltige Kosmetik nach eigenen Wünschen zoom

22.04.2014

Nachhaltige Kosmetik nach eigenen Wünschen

Wie Kosmetikhersteller die Umweltperformance ihrer Produkte verbessern können, zeigt die neue Kommunikationsplattform CAREtain® von Evonik. Als Zulieferer der Kosmetikindustrie hat das Unternehmen ein Tool entwickelt, das die Umweltfaktoren und die Anwendungseigenschaften von kosmetischen Inhaltsstoffen darstellt. Funktionell aufgebaut, können Kosmetikproduzenten so die Rezepturen für ihre Cremes und Seifen gemäß den eigenen Nachhaltigkeitsanforderungen zusammenstellen.

Gerade bei Kosmetikartikeln haben Verbraucher zunehmend hohe Ansprüche. So müssen die Produkte nicht nur effektiv und hautschonend sein, sondern sollen gleichzeitig sozial verträglich und Ressourcen sparend hergestellt werden. Daher greifen Verbraucher vermehrt zu Artikeln der Naturkosmetik. Kosmetikhersteller tragen diesem Trend Rechnung, indem sie ihre Produkte von Zertifizieren kontrollieren lassen und versuchen, den ökologischen Fußabdruck ihrer Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachzuvollziehen. Dabei sind Kosmetikunternehmen auf die Mitarbeit ihrer Zulieferer wie beispielweise Evonik angewiesen: „Allerdings basieren die Evaluationen der Lieferanten meistens auf deren eigenen Nachhaltigkeits-Konzepten. Die Strategien der Kunden können hingegen völlig unterschiedlich sein“, sagt Peter Becker, Nachhaltigkeitsexperte im Geschäftsbereich Consumer Specialties von Evonik.

Deswegen hat Evonik mit CAREtain® ein Nachhaltigkeits-Tool für Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten wie etwa Silikone, Wachse oder Öle entwickelt, das über herkömmliche Evaluationen hinausgeht. Das bis dato einmalige System in der Kosmetikbranche umfasst drei unterschiedliche Module und bietet den Kunden von Evonik nicht nur wissenschaftlich detaillierte Angaben zu den Inhaltsstoffen, sondern informiert über Nachhaltigkeitsprofile der Substanzen. Auf diese Weise werden die Lieferkette und der gesamte Produktlebezyklus eines Kosmetikproduktes transparent gemacht.

Peter Becker ist Nachhaltigkeitsexperte im Geschäftsbereich Consumer Specialties.
Peter Becker ist Nachhaltigkeitsexperte im Geschäftsbereich Consumer Specialties.

Tansparenz durch die CAREtain® Toolbox

Die Basis für CAREtain® bildet eine Toolbox, die viele relevante Nachhaltigkeits-Daten der Standardprodukte aus der Personal Care-Linie von Evonik verzeichnet. Die Toolbox listet dazu 25 verschiedene Umweltfaktoren der wichtigsten kosmetischen Substanzen auf. Dazu gehört beispielsweise das „Eco application profile“, das die charakteristischen Eigenschaften von Produkt-Anwendungen aufzeigt: „Wenn man ein Shampoo leichter aus dem Haar herauswaschen kann, benötigt der Verbraucher weniger warmes Wasser und reduziert so seine CO2-Emissionen“, erklärt Thomas Satzinger, der das weltweite Marketing von Kosmetikprodukten bei Evonik verantwortet. Eine wichtige Eigenschaft, da der ökologische Fußabdruck eines Kosmetikproduktes vor allem von seiner Anwendung beeinflusst wird.

Thomas Satzinger ist verantwortlich für das weltweite Marketing von Kosmetikprodukten bei Evonik.
Thomas Satzinger ist verantwortlich für das weltweite Marketing von Kosmetikprodukten bei Evonik.

Die Toolbox bietet den Kosmetikherstellern auch Informationen, ob eine Formulierung mittels Kaltverfahren hergestellt werden kann, was die Energiebilanz eines Kosmetikproduktes verbessert: „Die Datenbank liefert Informationen über Produktionsprozesse, die chemische Zusammensetzung der Substanzen und Herkunft der Substanzen sowie ihre Eignung für Naturkosmetik. “, sagt Evonik-Experte Peter Becker. „Mit Hilfe dieser Informationen können Kosmetikhersteller die Rezepturen ihrer Produkte gemäß den eigenen Nachhaltigkeitsansprüchen planen – je nachdem ob das Ziel Ressourceneffizienz oder die Vermeidung bestimmter Substanzen ist.“

Außerdem hilft die Toolbox Kosmetikherstellern, die Umweltfreundlichkeit jener Produkte zu beschreiben, welche aus bestimmten Gründen nicht zertifiziert werden können: „So ein Produkt könnte zum Beispiel auf einem erneuerbaren Rohstoff basieren und eine positive CO2-Bilanz aufweisen, aber mehr Prozessstufen benötigen, als es das Bio-Zertifikate erlauben“, erklärt Thomas Satzinger

Anzeige

CAREtain® Future Profiling und Evolution

Neben der Toolbox bietet CAREtain® das Modul “Future Profiling” an, das Evonik zusammen mit seinen Kunden aus der Kosmetikindustrie entwickelt hat. Als Grundlage wurden hier Schlüsselkriterien für nachhaltige Produkte aufgestellt. Dazu zählen insgesamt neun Felder, die Themen wie die transparente Zusammensetzung von Produkten, die Sicherheit in der Lieferkette oder international anerkannte Zertifizierungen beinhalten: „Zusammen umfasst das Assessment-Modul bis zu 70 relevante Kriterien für jedes Produkt“, erläutert Becker. Die Produkte werden darüber hinaus innerhalb ihrer Anwendungsbereiche miteinander verglichen, und in einem jeweiligen Key Performance Indicator (KPI) über ihre Nachhaltigkeitseigenschaften dargestellt: „Je höher der KPI, desto größer ist die Chance, dass sich ein Produkt erfolgreich über einen langen Zeitraum am Markt behaupten kann“. Dementsprechend können sich die Kunden im dritten Modul „Evolution“ gezielt über Substanzen aus dem Geschäftsgebiet Personal Care von Evonik informieren, die 2013 evaluiert wurden. Eingeteilt in die drei unterschiedlichen Produktgruppen „Actives“, „Leave on“ und „Rinse off“ bilden diese Messwerte den Ausgangspunkt für zukünftige Produktinnovationen.

 
Quelle: UmweltDialog

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-09-24 06:00:23
Alter ohne Cache: 2017-09-24 08:57:06