Alter im Cache 2017-12-14 09:18:17
Alter ohne Cache: 2017-12-14 09:18:17
Donnerstag, 14.Dezember 2017

27.11.2012

VW verstärkt ökologisches und soziales Engagement in Brasilien

Der Volkswagen Konzern bleibt in Brasilien auf Wachstumskurs und baut sein ökologisches und soziales Engagement aus. „Der brasilianische Automobilmarkt hat ein großes Wachstumspotenzial. Der Volkswagen Konzern wird dieses Wachstum nutzen und vorantreiben: Als Investor, Innovationsmotor sowie als Chancen- und Arbeitgeber für die Menschen hier im Land“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen Aktiengesellschaft, Prof. Dr. Martin Winterkorn, am Sonntag im Vorfeld der São Paulo Motorshow. „Brasilien ist und bleibt ein Eckstein unserer Strategie 2018“, fügte er hinzu.

Foto: VW
Foto: VW

Bis 2016 investiert der Volkswagen Konzern in diesem Zusammenhang 3,4 Milliarden Euro in neue Produkte und Technologien in Brasilien sowie in den Ausbau seiner Fertigungskapazitäten. Einen Schwerpunkt stellt dabei die umweltfreundliche Produktion in seinen sechs brasilianischen Werken sowie der Ausbau der regenerativen Energieerzeugung dar. So werden mit neuen, umweltfreundlichen Lackierstandards im Werk Taubaté künftig täglich bis zu 1.300 Volkswagen Modelle Gol und Voyage gefertigt. „Der Ausbau der Lackiererei in Taubaté ist ein weiterer Meilenstein in der Südamerika-Strategie des Volkswagen Konzerns. Neben der Steigerung unserer Produktionskapazitäten erzielen wir deutliche Verbesserungen der Ressourceneffizienz“, so Dr. Michael Macht, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft für den Geschäftsbereich Konzern Produktion.

Der hochmoderne, füllerlose Lackierprozess führt in Kombination mit einer innovativen Lacknebelabscheidung zu einer Energieeinsparung von 30 Prozent je produziertem Fahrzeug, der Wasserverbrauch sinkt um mehr als 20 Prozent. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt 157 Millionen Euro. Zudem werden in São Carlos, dem brasilianischen Motorenwerk des Konzerns, die vorhandenen Kapazitäten bei einer Gesamtinvestition von 126 Millionen EUR von 3.800 auf 4.800 Motoren pro Arbeitstag ausgebaut. Neben dem Ottomotor EA111 (Flex-Fuel) wird künftig neueste Motorentechnologie in einer weiteren Produktionshalle gebaut.

Zeitgleich stärkt Volkswagen seine Rolle als Pionier in Umweltschutz und Ressourcenschonung und plant ein zweites Wasserkraftwerk in Monjolinho/São Paulo, das 25,5 Megawattstunden erzeugen wird. Volkswagen investiert dabei 66 Millionen EUR. Bereits 2010 hat Volkswagen - als erster und einziger Autohersteller des Landes - ein Wasserkraftwerk in Anhanguera ans Netz gebracht und dafür rund 58 Millionen EUR investiert. Anhanguera bei Guará/São Paulo erzeugt 22,7 Megawattstunden.

Mit beiden Kraftwerken erreicht Volkswagen künftig einen Anteil von 94 Prozent „grüner“ Energie und erzeugt 40 Prozent des eigenen Energiebedarfs selber.

Brasilien ist für den Volkswagen Konzern ein strategischer Wachstumsmarkt mit enormem Potenzial. „Seit fast 60 Jahren ist Volkswagen in Brasilien ein starker Motor für Innovationen. Dafür stehen zum Beispiel der Volkswagen Gol - seit über 25 Jahren die Nummer 1 im Land - oder die Flex-Fuel-Technologie, die Volkswagen 2003 auf den Markt gebracht und mit der heute über 86 Prozent aller Neuwagen in Brasilien unterwegs sind“, so Thomas Schmall, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Volkswagen do Brasil. Heute ist der Konzern mit zehn Marken und einer breiten Produktpalette präsent. Von Januar bis September 2012 hat das Unternehmen seine Auslieferungen im Land weiter gesteigert und 573.700 Fahrzeuge (Jan.-Sept. 2011: 530.500; + 8,1 Prozent) an Kunden übergeben. Im vergangenen Jahr hat die südamerikanische Tochter der deutschen Volkswagen AG 828.400 Fahrzeuge für den Verkauf in Brasilien und den Export gefertigt.

Volkswagen engagiert sich in Brasilien für ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. So setzt Volkswagen mit dem Traineeprogramm „StartUp Brasil“, das um einen internationalen Baustein erweitert wurde, ein weiteres Zeichen für erstklassige Nachwuchsförderung. „StartUp Brasil“ ermöglicht Nachwuchskräften mit überdurchschnittlicher Qualifikation den maßgeschneiderten Einstieg ins Unternehmen. Es richtet sich an besonders engagierte Hochschulabsolventen mit erster Berufserfahrung. Die Trainees durchlaufen in dem 18-monatigen Programm verschiedene Bereiche des Unternehmens, um ihre Kompetenzen zu erweitern. Durch einen Auslandsaufenthalt sammeln sie nun zusätzlich internationale Erfahrung. „Wir richten uns mit dem Traineeprogramm an die Besten der Besten. ‚StartUp Brasil‘ leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Qualifikation von Top-Talenten aus Brasilien“, sagt Dr. Josef-Fidelis Senn, Personalvorstand von Volkswagen do Brasil.

Um den Menschen in niederschlagsarmen Landesteilen Brasiliens zu helfen, werden bis Jahresende mehr als 300 weitere öffentliche Wasserpumpen installiert. Volkswagen do Brasil hat das Projektmanagement des Programms Popular Water Pump (PMP) übernommen, das in neun Staaten durch den Bau einfacher, von jedermann zu bedienender Wasserpumpen eine kostenlose Wasserversorgung sicher stellt. Die Zahl der Pumpen steigt damit auf rund 1.000, so dass künftig 140.000 Menschen mit überwiegend geringem Einkommen davon profitieren.

 
Quelle: UD / cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-12-14 09:18:17
Alter ohne Cache: 2017-12-14 09:18:17