Alter im Cache 2017-11-19 13:15:27
Alter ohne Cache: 2017-11-19 13:15:27

09.03.2010

Textilreinigung mit recyceltem CO2 beseitigt Allergene

"Nachhaltig und ökologisch vertretbar arbeiten und gleichzeitig mit der einzigartigen CO2-Technologie neuartige Reinigungsanwendungen anzubieten, das ist unser Credo", erklärt Andreas Klensch, CEO des Textilreinigungsunternehmens Fred Butler. Mit dem innovativen Reinigungsverfahren werden Textilien in speziell entwickelten Maschinen unter hohem Druck mit recyceltem, flüssigem CO2 und biologisch abbaubaren Waschsubstanzen gereinigt.

Mit einem Reinigungsverfahren, das Allergiker entlastet und die Umwelt schont, bringt das Tochterunternehmen der Linde Group frischen Wind in den Markt der Textilreinigung. Mit diesem Verfahren kann das Tochterunternehmen der Linde Group gänzlich auf die herkömmliche chemische Reinigung verzichten. Als besonders vorteilhaft hat sich die Reinigung mit CO2 für Allergiker und Asthmatiker erwiesen. Das Unternehmen wurde dafür schon mit zahlreichen Umweltpreisen ausgezeichnet.

Die Textilreinigung mit CO2 hinterlässt keine ökologisch belastenden Rückstände und schont Fasern und Gewebe, da keine hohen Temperaturen und nur sehr geringer mechanischer Einfluss auf die Kleidung einwirken. Die Reinigungstemperatur liegt bei 5 bis 15 Grad Celsius. Eine Trocknung ist nicht notwendig, da CO2 unter atmosphärischen Bedingungen sofort verdampft. Die Lebensdauer der Textilien erhöht sich Dank des schonenden Verfahrens um bis zu 40 Prozent. Für anspruchsvolle Materialien wie Leder, Seide und Pelze ist die CO2-Reinigung ebenso geeignet wie für sensible Textilien wie Krawatten, Stofftiere und Daunendecken. Für das textilschonende und umweltgerechte Reinigungsverfahren wurde Fred Butler bereits mit namhaften Umweltsiegeln wie dem "Blauen Engel", dem "Nordic Swan" und dem "EU Life Award" ausgezeichnet. Seit Dezember 2007 ist Fred Butler Mitglied im Umweltpakt Bayern.

Für Allergiker ist das Tiefenreinigungsverfahren von Fred Butler ein besonderes Highlight. Allergien gegen Hausstaubmilben und Schimmelpilzsporen sind die am weitesten verbreiteten Formen allergischer Erkrankungen. Rund ein Viertel aller Deutschen weist allergische Symptome auf, jedes 10. Kind leidet an Asthma - Tendenz: steigend. Besonders wichtig ist es daher, Kontakt zu Allergenen wie dem Hausstaubmilbenkot so weit wie möglich zu vermeiden.

Fred Butlers Tiefenreinigungsverfahren mit CO2, so ergaben Tests renommierter Forschungsgesellschaften wie SGS Institut Fresenius, Eurofins und Allergon, tötet die Milben, Larven und Eier in Betttextilien ab und löst sie samt ihrer Exkremente vollständig heraus. Nach der Reinigung bei Fred Butler weist die Wäsche keinerlei Rückstände von Milben oder Schimmelpilzen mehr auf - das Risiko allergischer Reaktionen ist somit deutlich verringert.

Fred Butler wendet das innovative CO2-Verfahren nicht nur in allen Facetten der klassischen Textilreinigung an, sondern auch in "Problemfällen", die herkömmliche Reinigungsmethoden an ihre Grenzen führt. Dazu zählt die Reinigung besonders exponierter Schutzkleidung ebenso wie die von Textilien, die durch Brand und Wasserschäden verunreinigt wurden oder anspruchsvolle Theaterkostümen.

Fred Butler hat das innovative Reinigungsverfahren bereits 2004 in Schweden und in Holland eingeführt. 2005 folgte Dänemark. 2006 wurde nach weiteren Testreihen die erste deutsche CO2-Reinigungsanlage in Frankfurt am Main eröffnet. Weitere österreichische und deutsche Niederlassungen befinden sich in Wien, München, Düsseldorf, Rosenheim und in Kürze auch in Hamburg. Ab März 2010 gibt es das Verfahren mit CO2 auch per Versand - europaweit.
 
Quelle: UD / cp

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-11-19 13:15:27
Alter ohne Cache: 2017-11-19 13:15:27