Alter im Cache 2017-08-20 00:39:50
Alter ohne Cache: 2017-08-20 00:39:51

22.05.2009

Grünes Licht für weltgrößten Offshore-Windpark

DONG Energy, E.ON und Masdar haben angekündigt, dass sie 2,2 Mrd. € in den Bau einer ersten 630 MW-Stufe des Offshore-Windparks London Array im Mündungsgebiet der Themse investieren werden. Nach Fertigstellung wird London Array der weltgrößte Offshore-Windpark und der erste mit einer installierten Leistung von einem Gigawatt sein. Der Windpark wird Energie für rund 750.000 Haushalte - ein Viertel der Haushalte im Großraum London - liefern und jährlich Emissionen von 1,9 Mio Tonnen CO2 vermeiden.

Foto: E.ON UK
Foto: E.ON UK

Der Investitionsentscheidung war der Vorschlag der britischen Regierung vorausgegangen, die Offshore-Windkraft in Großbritannien verstärkt zu fördern. Die Partner begrüßen diesen Vorschlag und werden jetzt den Bau des Windparks in Angriff nehmen. London Array soll 2012 ans Netz gehen.

Anders Eldrup, Geschäftsführer von DONG Energy: “Nach der 2-ROC-Ankündigung und unserer anschließenden Entscheidung, die Walney-Projekte zu bauen, freue ich mich außerordentlich, dass heute nunmehr auch die endgültige Investitionsentscheidung für das Windparkvorhaben London Array gefallen ist. Die Entscheidung, den Offshore-Windpark London Array zu bauen, ist ein bedeutsamer Eckpfeiler der Strategie von DONG Energy, den Anteil von Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu erhöhen. DONG Energy hat rund die Hälfte aller Offshore-Windparks, die heute weltweit in Betrieb sind, gebaut. Die Beteiligung am weltweit größten Offshore-Windpark-Projekt stärkt die führende Position von DONG Energy auf diesem Gebiet weiter.”

Dr. Wulf Bernotat, Vorstandsvorsitzender von E.ON: “Es freut mich, dass die Arbeiten am weltgrößten Windpark London Array jetzt beginnen können. London Array ist ein bedeutender Meilenstein in unserer ehrgeizigen Strategie, erneuerbare Energie-Projekte im industriellen Maßstab zu realisieren. Die Entscheidung zum Bau von London Array zeigt: Wenn alle betroffenen Parteien zusammenarbeiten, können wir den Beitrag Erneuerbarer Energien zur Energieversorgung auf ein neues Niveau bringen und so den Kampf gegen den Klimawandel entscheidend voranbringen.”

Dr. Sultan Al Jaber, Geschäftsführer von Masdar: "Dieses Projekt zeigt, wie wichtig Zusammenarbeit und Engagement auf internationaler Ebene sind, um die Erneuerbaren Energien in großem Stil zur Anwendung zu bringen. London Array steht für den strategischen Ansatz von Masdar, hierbei zwischen Regierung und Privatwirtschaft echte Partnerschaften zu bilden. Dieses Vorhaben stellt für die britische Regierung, E.ON, DONG Energy und Masdar eine bedeutende Leistung dar und veranschaulicht auch beispielhaft unser Engagement, Kooperationen einzugehen, um die Erneuerbaren weltweit umfassend einzusetzen."

Premierminister Gordon Brown: "London Array ist ein Flaggschiff-Projekt im Rahmen unserer Bestrebungen, die Emission bis 2050 um 80 Prozent zu senken und den künftigen Energiebedarf zu decken. Großbritannien gehört zu den weltweit führenden Ländern im Bereich Offshore-Windparks, schafft hierdurch Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Wohlstand. Darum haben wir die Förderung dieser Technologie auf dem Weg in eine CO2-arme Zukunft verstärkt. Wir gratulieren E.ON, DONG Energy und Masdar für ihre Arbeit am London Array-Projekt."

Ed Miliband, Minister für Energie und Klimawandel: "Dies ist ein weiteres grünes Licht für grüne Energie. Und ein Vertrauensbeweis für die Unterstützung, die die Regierung den Erneuerbaren angedeihen lässt. Bereits heute ist Großbritannien im Offshore-Windkraftbereich führend. Dieses viele Milliarden Pfund teure Projekt trägt dazu bei, dass wir diese führende Rolle weiter behalten, zugleich unsere Kohlendioxidemission reduzieren und zu einer sicheren Energieversorgung beitragen."

Mit den Arbeiten an Land soll nun diesen Sommer begonnen werden. Offshore sollen die Arbeiten Anfang 2011 beginnen. Die Anlage wird ungefähr 12 Meilen vor der Küste von Kent und Essex gebaut werden. Der Windpark wird auf einer Fläche von 90 Quadratmeilen errichtet und in zwei Stufen gebaut werden. Das Konsortium hofft, dass die erste Ausbaustufe mit 630 MW im Jahre 2012 abgeschlossen sein und produzieren wird. Die erste Stufe wird aus 175 Turbinen bestehen. In der zweiten Ausbaustufe wird soviel Kapazität ergänzt werden, dass die Gesamtleistung von 1.000 MW erreicht wird.

 
Quelle: UD / cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-08-20 00:39:51
Alter ohne Cache: 2017-08-20 00:39:51