Alter im Cache 2017-11-19 07:52:41
Alter ohne Cache: 2017-11-19 12:57:08
Schaeffler setzt Erfolgsgeschichte der UniAir-Technologie fort zoom

22.05.2017

Schaeffler setzt Erfolgsgeschichte der UniAir-Technologie fort

Mit der Serieneinführung des weltweit ersten vollvariablen elektrohydraulischen Ventilsteuerungssystems UniAir hat Schaeffler 2009 Maßstäbe für die Technik umweltfreundlicher und zugleich dynamischer Motorentechnologien gesetzt sowie gleichzeitig ein neues Zeitalter in Sachen Ventilsteuerung eingeläutet. Die neueste Generation UniAir von Schaeffler macht jetzt auch Fahrzeuge der automobilen Oberklasse sparsam und emissionsarm.

UniAir steuert die Motorventile zyklusgerecht und vergrößert die strategischen Möglichkeiten des situationsbedingten, bedarfsgerechten Motorbetriebs. Durch diese Technologie lassen sich signifikante Verbrauchs- und Emissionsreduzierungen darstellen wie auch eine deutliche Verbesserung der Drehmomentverläufe. Mittels UniAir können ferner maßgeschneiderte Betriebsstrategien für moderne Verbrennungsverfahren, wie "Miller" und "Atkinson", je nach Kundenwunsch realisiert werden.

Auch bei der jüngsten Generation zeigt die UniAir-Technologie ihr Potential. So wird im konkreten Fall, einer neu entwickelten Vierzylinder-Ottomotoren-Familie, das UniAir-System kundenspezifisch erstmalig mit zwei hydraulischen Nockenwellenverstellern kombiniert. Die zusätzlichen Freiheitsgrade des gewichtsoptimierten Systems ermöglichen es, den Motor in einem noch breiteren Spektrum des Kennfeldes mit optimalem Wirkungsgrad zu betreiben. Dadurch lässt sich beispielsweise der Motor im Start-Stopp-Betrieb vibrationsarm abschalten und blitzschnell wieder starten. Ein weiterer Vorteil dieser Technologie ist die schnelle und zyklusgenaue Ansteuerung der Ventile. Sie lässt einen spontanen Drehmomentaufbau zu, ohne dabei mit zu großer Zündspätverstellung den Wirkungsgrad zu verschlechtern.

Anzeige

Bestätigung und Antrieb

„Wir entwickeln die UniAir-Technologie ständig weiter, um den steigenden Anforderungen unserer Kunden nach verbrauchs- und emissionsreduzierten Antrieben gerecht zu werden“, erklärt Prof. Peter Pleus, CEO Automotive Schaeffler AG. „Seit der Entwicklung des Systems ist das Interesse am Markt stetig gestiegen. Dass nun weitere Automobilhersteller diese innovative Technologie einsetzen, ist Bestätigung und Antrieb zugleich.“

„Mit dem Ingenium-Benzinmotor bei Jaguar Land Rover haben wir die erste Etappe auf dem Weg zurück zur Eigenfertigung unserer Motoren erfolgreich abgeschlossen. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Schaeffler hat dabei einen wichtigen Beitrag geleistet. Der Motor überzeugt durch hervorragendes Fahrverhalten, große Leistung und geringen Kraftstoffverbrauch“, erläutert Ron Lee, Powertrain Direktor in der Entwicklung bei Jaguar.

Vom Schlepphebel bis hin zum vollvariablen Ventilsteuerungssystem UniAir – Schaeffler bietet einen umfassenden Baukasten für die Variabilität im Ventiltrieb. Ergänzt durch die jahrzehntelange Expertise in der Schwingungsdämpfung wird auch bei anspruchsvollen Betriebsarten ein hoher Fahrkomfort gewährleistet. Das optimale Zusammenspiel der Technologien ist ein entscheidender Faktor zur weiteren Reduzierung von Verbrauch und Emissionen. Hier bietet Schaeffler durch sein einzigartiges Know-how und die übergreifende Zusammenarbeit der Fachbereiche Motorsysteme, Getriebesysteme, Chassis und Elektromobilität der Automobilindustrie Vorteile wie kaum ein anderer Zulieferer.

 
Quelle: UD/cp

Related Posts

0 Kommentare

Ihr Beitrag

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Netiquette
Alter im Cache 2017-11-19 07:52:41
Alter ohne Cache: 2017-11-19 12:57:08