Alter im Cache 2017-09-22 13:48:58
Alter ohne Cache: 2017-09-22 13:48:59
Freitag, 22.September 2017

Klimaresonanzfenster

11.11.2013

Mit Hilfe der neu entwickelten Klimaresonanzfenster erhalten Sie im Winter und im Sommer wohltemperierte Frische Luft, ohne Energiekosten und ohne aktives Lüften.

Unsere Klimaresonanzfenster tragen aktiv zu einem gesunden Wohnklima bei gleichzeitig reduziertem Primärenergiebedarf bei. Durch eine Kombination von solarem und mechanischem Energiegewinn pumpen diese Fenster praktisch permanent frische Luft in die Wohnräume, ohne dabei Energie zu verlieren. Bis zu einer Außentemperatur von ca -10° C können diese Fenster bei ausreichender Lüftung eine Raumtemperatur von 20° C halten. 

Die Fenster erkennen selbständig den Temperaturunterschied und wirken so stets klimaregulierend. Während in der kalten Jahreszeit eine Erwärmung der nach innen strömenden Luft stattfindet, sind die Fenster in der Lage im Sommer zu kühlen.

Gleich drei physikalische Prinzipien nutzt das intelligente Fenster, um Energie zur Klimaregulierung zu gewinnen. Neben den solaren Gewinnen durch die einstrahlende Sonne erzeugt die äußere der drei Scheiben über Resonanzschwingungen Energie, welche je nach Modus zum Wärmen oder Kühlen genutzt werden kann. Zur Unterstützung des Lüftungsstroms wird zudem auf den Kamineffekt zurückgegriffen. Durch das Gegenstromprinzip kann selbst bei geringster Sonneneinstrahlung ohne Energieverlust gelüftet werden.

Ein positiver Nebeneffekt des kristallinen Resonanzgenerators ist der  Schallabsorptionsgrad von über 90% innerhalb eines Frequenzbereichs von 200 bis 8000 Hz, was einen für Fenster unerreichten Schallschutz darstellt.

Voraussetzung für die effektive Nutzung dieser innovativen Fenster ist eine absolut dichte Gebäudehülle sowie eine ausreichend große südlich gerichtete Fensterfläche.

UmweltDialog folgen

Facebook
Twitter
RSS

Newsletter

Jetzt UmweltDialog Newsletter abbonieren!
CSR Eventkalender
CSR Eventkalender

Aktuelles UmweltDialog Magazin

Twitter
Meist gelesen
Aktuellste
  • Nachhaltigkeit von Unternehmen: Berichterstattung im Wandel
    CSR Nachrichten

    30.08.2017  Nachhaltigkeit von Unternehmen: Berichterstattung im Wandel

    Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat zum vierten Mal in Folge die Nachhaltigkeitsberichterstattung der DAX 30-Unternehmen untersucht. Gegenstand der Untersuchung waren dabei separate Nachhaltigkeitsberichte, kombinierte/integrierte Berichte und GRI-Bilanzen, in denen über Nachhaltigkeitsinformationen berichtet wird. Im Vergleich zu den letzten Jahren wurde dieses Jahr die Datenerhebung um einige Aspekte ausgebaut und liefert somit weitere Erkenntnisse über die Umsetzung des Reportingstandards GRI G4 hinaus. Mit dem gewählten Stichtag des 10. August 2017 konnten erstmals alle DAX 30-Unternehmen mit ihrer aktuellen Publikation berücksichtigt werden.weiter >

  • Wichtige Akteure

    28.02.2014  Akteure der Nachhaltigkeit

    Hier finden Sie eine Übersicht über wichtige Akteure der Nachhaltigkeit. Bitte nutzen Sie zur Auswahl auch die Reiter, um weitere Akteure aus Politik, Verbänden und Wirtschaft anzuzeigen. weiter >

  • Tchibo setzt mit Mehrwegbecher Zeichen gegen Ressourcen-Verschwendung
    Ökologie

    18.09.2017  Tchibo setzt mit Mehrwegbecher Zeichen gegen Ressourcen-Verschwendung

    Mit einer Kaffee-Einweg-Becher-Installation („Mach die Welt ein bisschen Becher“) in der Hamburger Innenstadt will Tchibo ab sofort auf die Umwelt-Thematik aufmerksam machen - und zum Umdenken anregen. Denn: Nach wie vor verbrauchen die Deutschen stündlich bis zu 320.000 Einweg-Becher. Diese landen im besten Fall im Mülleimer, verunreinigen jedoch oft auch öffentliche Plätze. Und nicht nur die Verschmutzung wiegt hier schwer, auch die Herstellung der Becher kostet wertvolle Ressourcen. Dabei muss unsere „Coffee To Go Kultur“ keine „Wegwerfkultur“ sein. weiter >

  • 2.200 neue Berufseinsteiger bei der Telekom
    Studium & Beruf

    2.200 neue Berufseinsteiger bei der Telekom

    Die Deutsche Telekom heißt gut 2.200 neue Nachwuchskräfte willkommen. Denn Anfang September hat an 35 Ausbildungsstandorten das neue Ausbildungsjahr bei der Telekom begonnen. Einen Monat später starten die Studierenden ihre Berufsausbildung. Neben 1.300 Plätzen für Auszubildende in acht Berufsbildern, darunter auch Angebote in Teilzeit für Alleinerziehende und Einstiegsqualifizierungspraktikanten (EQ), bietet das Unternehmen 700 Plätze für Bachelor- und 100 Plätze für Master Studierende an. Diese verteilen sich auf zehn duale Bachelor- und drei duale Masterstudiengänge sowie auf fünf Direktstudiengänge.

CSR Eventkalender
Alter im Cache 2017-09-22 13:48:59
Alter ohne Cache: 2017-09-22 13:48:59